Teilnehmer für eine Studie zu sexueller Gewalt gesucht

Weil es gerade ein so trauriges Laufband an Berichten zu sexueller Gewalt bzw deren skandalösen Urteilen zu verlauten gibt, hier eine Pressemitteilung der Uni Heidelberg

Pressemitteilung

Heidelberg, 13. September 2012

Opfer sexueller Gewalt: Teilnehmer für Studie gesucht
Institut für Kriminologie untersucht Anzeigeverhalten bei Übergriffen

Für eine Studie zu sexueller Gewalt sucht das Institut für Kriminologie der Universität Heidelberg Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die Opfer eines Übergriffs wurden. Das Forschungsprojekt soll die Frage nach den Bedingungen des Anzeigeverhaltens von Opfern beantworten: Von welchen Faktoren hängt es ab, dass sexuelle Übergriffe verschwiegen werden oder die Polizei informiert wird? „Übergeordnetes Ziel ist es, aus den berichteten Erfahrungen konkrete Maßnahmen abzuleiten, um Unterstützungsangebote für Betroffene zu verbessern und weiterzuentwickeln“, erklärt die Psychologin Dr. Angelika Treibel vom Institut für Kriminologie. Gesucht werden Frauen und Männer im Alter zwischen 18 und 35 Jahren, die als Kind, Jugendlicher oder Erwachsener Opfer eines sexuellen Übergriffs wurden.

Sexuelle Gewalt zählt laut Dr. Treibel zu den Straftaten mit dem größten Dunkelfeld, auch wenn die Mitteilungs- und Anzeigebereitschaft in den vergangenen Jahrzehnten insgesamt gestiegen ist. „Systematische Erkundungen zur Frage, welche Faktoren die Mitteilungs- und Anzeigebereitschaft hemmen oder fördern, sind dünn gesät, diese Forschungslücke wollen wir schließen“, erklärt Dr. Treibel. Die zweijährige Studie, die im September 2012 beginnt, wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Für die Studienteilnahme spielt es keine Rolle, ob der Übergriff angezeigt wurde und was die genauen Umstände der Tat waren. Die etwa einstündigen Interviews mit Betroffenen werden anonym ausgewertet. Wer an der Studie teilnehmen möchte oder nähere Informationen erhalten will, kann sich ab sofort telefonisch unter 06221/54-7479 oder 01577-2715304 oder per Mail an treibel@krimi.uni-heidelberg.de melden.

Ein Kommentar zu “Teilnehmer für eine Studie zu sexueller Gewalt gesucht

  1. Ein erster Bericht einer Teilnehmerin dieser Studie

    Liebe Frauen,

    seitdem Kerstin irgendwo mal den Link zum paperli geschickt hat, lese ich dort mal mehr und mal weniger regelmäßig nach, was sich so tut.

    Dabei bin ich auch auf eine Studie der Universität Heidelberg gestoßen, die das Anzeigeverhalten nach sexuellen Übergriffen untersucht. Da mir selbst das Thema auch am Herzen liegt, dachte ich, ich poste den Link hier noch mal. Vielleicht finden sich ja noch mehr interessierte Frauen: Klick mich

    Ich selbst habe nach einem netten Mailverkehr gestern mit Frau Treibel telefoniert. Sie hatte schon aus meinen Mails einen kurzen Überblick über die Sexualdelikte während meiner Ehezeit, wenn ich das nicht mehr hätte erzählen wollen, wäre das ausreichend gewesen. Außerdem wollte sie wissen, wem ich damals davon erzählt habe und wer das heute weiß, welche Gründe ich dafür hatte, nicht anzuzeigen, welche Anlaufstellen ich damals kannte und heute kenne und welche Hilfsmöglichkeiten ich mir für mich, für die Kinder und auch für meinen Ex aus der damaligen Sicht gewünscht hätte und heute für andere Frauen wünschen würde. Ich denke, das war es auch schon so ziemlich. Das ganze Gespräch hat ca. eine Stunde gedauert. Ich habe mich zu keiner Zeit von Frau Treibel bedrängt gefühlt, das ganze lief in einer netten Atmosphäre ab – wobei ich natürlich mit meiner Geschichte auch relativ abgeschlossen habe. Es macht mir nichts mehr aus, darüber zu reden.

    Ich fände es auf jeden Fall gut, wenn sich die ein oder andere Frau (sofern sie sich ein solches Gespräch zutraut) für ein Interview zur Verfügung stellen würde. Hier findet sich auch noch ein Interview, mit Frau Treibel, in dem sie von der Brigitte über sexuelle Gewalt befragt wird.

    Liebe Grüße,
    Sunset

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s