Kritik an PU-Ratgebern, zweite Runde

Nach langer Pause gibt es mal wieder Futter aus der Welt der Möchtegernaufreißer, die sich schon mal hart an der Grenze der Misogynie bewegen.

Der Blog „Venus küsst Amor“ ist schon damals durch seine respektlose Haltung Frauen gegenüber aufgefallen. Mal schauen, was es diesmal schönes gibt.

Ein „Experte der Persönlichkietsentwicklung“ gibt sich die Ehre und will dem unwissenden Volk erklären, wie es denn nun klappt mit den Frauen.
(Vorab: Was wirklich neues als die bekannten Plattitüden hat der auch nicht drauf, aber schauen wir es uns spaßeshalber mal an.)

Nach ein bisschen anfänglichem und nichtssagendem „ich weiß genau wie ihr euch fühlt, aber ich hab DIIIE Lösung für euch“-blabla (gibt er sogar selber zu. Zitat: „So jetzt aber genug bla bla bla und wieder zurück zu der Frage einer Frau“) geht es schon los.

Hast du eine Freundin oder warum hast du keine Freundin?
(Anmerkung: was passiert hier? Bei dieser unangenehmen Frage bekommen wir ein unbehagliches Gefühl, weil wir nicht wissen, was wir antworten sollen, sodass wir gut rüberkommen…)

Wie wäre es mit der Wahrheit?
Hast du eine Freundin? – Ja/Nein. Sollte nicht so schwer sein.
Warum hast du keine Freundin? – Tipp. Das ist eine ziemlich bescheuerte Frage (die übrigens auch Frauen gestellt wird). Wenn jemand nicht gerade bewußt und freiwillig Single ist, dann weiß er oft nicht, warum er keinen Partner hat. Was ist so schwer daran, das auch so zu sagen? Warum zum Geier muß dann wieder in irgendein pseudophilosophisches Geblubber gewechselt werden, um sich interessanter zu machen als man ist?

Hast du eine Freundin oder warum hast du keine Freundin?“
Antwort:
„Ich habe viele Freundinnen – aber bis jetzt hat mich noch keine so tief berührt, dass ich sie zu meiner Einzigen machen möchte.“

Geschickter Versuch, die Schuld für sein Alleinsein anderen zu geben. „Keine von meinen viiielen Freundinnen ist gut genug, mich Superheld an sie zu binden“. Man kann es auch einfacher sagen: Ich hab noch keine gefunden, die mir gefällt. Aber damit fällt der „ich bin ja sooooo beliebt, aber keine ist gut genug für mich“-Anstrich ja weg. Und das wäre ja voll beta. Na dann sollen die ganzen frauenlosen Superhelden den Spruch mal schön auswendig lernen.

„Hy, ich muss dich unbedingt was fragen!
Vor kurzem hab ich einen genialen Test im Radio gehört und mich würde es brennend interessieren, was du mir darauf eine Antwort geben würdest. Also, wenn du eine übersinnliche Fähigkeit haben könntest und du könntest dich zwischen der Fähigkeit, dass du fliegen könntest, oder der Fähigkeit, dass du unsichtbar sein könntest entscheiden, für was für eine Fähigkeit würdest du dich entscheiden?????“
HB: sagt irgendetwas
„Hmm, das ist aber interessant. Genauso hätte ich dich eingeschätzt. Das sagt viel über deine Persönlichkeit aus.“
Wenn sie sich für´s Fliegen entscheidet, sagst du:
„Du steckst voller Energie und Tatendrang, du würdest am liebsten die ganze Welt bereisen.“
„Dir sind Ergebnisse sehr wichtig und du bist ziemlich neugierig.“
Wenn sie sich für das Unsichtbarsein entscheidet (was sie fast immer wählen), sagst du:
„Dir ist sehr wichtig, was andere über dich denken. Du würdest dich am liebsten unsichtbar machen und jemanden nachspionieren um zu wissen, was die anderen über dich denken und reden.“
„Dir sind Beziehungen zu den anderen sehr wichtig, du suchst insgeheim Bestätigung durch andere und du bist ziemlich neugierig.“

rofl
Da haben sie aber viel zum auswendig lernen.

Ich stelle mir so eine Situation gerade vor, wenn ich so angelabert würde. Gesetz dem Fall, ich würde tatsächlich ernsthaft drauf eingehen (was schon mehr als zweifelhaft ist). Spätestens bei „genauso hab ich dich eingeschätzt“ wär es vorbei bei mir. Diese Hobbykellerpsychologie für Arme ist doch sofort durchschaubar.
Allein schon „HB sagt irgendwas“ zeigt doch deutlich, dass es nicht darum geht, wie die Frau reagiert, sondern nur darum, allgemeine Plattitüden unters Volk zu bringen, völlig unabhängig von der Reaktion des anderen. Hauptsache man labert irgendeine Grütze.
Allerdings würde ich mir ja mal den Spaß machen und konkreter nachfragen, WAS es denn nun konkret über mich aussagt. Wenn so ein Typ schon so großspurig behauptet, mich so toll einschätzen zu können, sollte er das auch beweisen und nicht nur lauwarme Luft blasen. Es wäre ein inneres Fest für mich, so einen aufgeblasenen Labersack, der nur viel redet, ohne was zu sagen, auflaufen zu lassen 😀

Number Close Routine(Wenn sie noch unschlüssig ist, sagst du)

„OK., jetzt pass mal auf Sarah. Ich weiß, dass hier viele Idioten herumlaufen und ich weiß auch, das dich wahrscheinlich auch viele Idioten anreden. Aber ich sag dir eins, ich bin nicht so und ich gebe dir jetzt noch eine zweite Chance mich kennen zu lernen, sonst könnte es vielleicht passieren, dass du genau den Typ Menschen verpasst, auf den du schon das ganze Leben lang gewartet hast.“

Antwort: „Ja stimmt, hier laufen eine Menge Idioten rum. Einer steht gerade vor mir.“
Oder: „Ich brauche keine zweite Chance dich kennen zu lernen. Aber vielleicht brauchst DU ja eine zweite Chance, dich einfach mal normal zu benehmen und mich nicht mit deinem PseudopsychoPUquatsch vollzulabern“

Einfach oder? 😉

13 Kommentare zu “Kritik an PU-Ratgebern, zweite Runde

  1. Es wäre effektiver, verunsicherten Männern (die ja anscheinend das Hauptklientel von PUA sind) zu vermitteln, dass auswendig gelernte Sprüche und Strategien einen nur unflexibel und damit noch unsicherer machen. Aber das lässt wohl nicht so gut vermarkten wie PU-Ratgeber.

    Meines Erachtens gibt es ohnehin keine Zauberformel, die Erfolg beim anderen (oder auch gleichen) Geschlecht garantiert, entweder kann man sich riechen oder nicht. Aber vielleicht das Scheitern ganz genau von PUAs berechnet, damit die Armen Idioten weiter ihre blöden Ratschläge konsumieren?

    • Meines Erachtens gibt es ohnehin keine Zauberformel, die Erfolg beim anderen (oder auch gleichen) Geschlecht garantiert,

      Genau das ist aber der Lockstoff, mit dem geködert wird. Verzweifelte Männer, die sich von irgendwelchen Prahlhans-Frauenrumkriege-Märchen beeindrucken lassen, fallen dann drauf rein. Oder auf Geschichten gestörter Assis, die heimlich gedrehte Videos geknackter Jungfrauen ins Netz stellen. Hochgradig unseriös das alles. Und das wird dann als „Wissenschaft“ verkauft.

  2. Ich finds voll geil, immer wenn du so einen Artikel schreibst, begegne ich so einem Typen 😀

    Eben so in der Disco praktisch so: „Ah, hallo, ja, du siehst sehr unzufrieden aus“ und ich denk nur so Waaaaaht? Ich war TOTAL zufrieden!

    Und später wollte er meine Hand nehmen, ich ziehe sie weg, er packt sie total fest, ich entwinde sie ihm und sage: „Also darauf steht keine Frau!“ Seine Antwort? „Scheiß auf dich!“

    Der war offensichtlich sehr untalentiert…

    • Klassische Fuchs und Trauben-Taktik

      „Ey, geiler Arsch, willse ficken?“
      „Lass mich in Ruhe!“
      „Schlampe, bist eh häßlich!“

      Läuft bei PU nicht anders, wird nur anders formuliert. Statt „häßlicher Schlampe“ ist man dann eben „sexuell gestört“. Man redet sich ein, dass eine, die nicht will, krank ist. Oder zumindest frigide oder frustriert, auf jeden Fall nicht normal.

      Ich finds voll geil, immer wenn du so einen Artikel schreibst, begegne ich so einem Typen

      Wenn ich so einen Artikel schreibe, achtest du mehr drauf, wie die Typen sich verhalten. Und dann fällt dir das auf. Wenn ich damit zur Aufklärung beitragen kann, isses doch super. 😉

    • Lies diesen Satz nochmal.

      Meines Erachtens gibt es ohnehin keine Zauberformel, die Erfolg beim anderen (oder auch gleichen) Geschlecht garantiert,

    • Doch. Natürlich. Frauen ansprechen ist total verboten. Wanderst direkt in den Bau dafür.

      Meinst du deine Fragen ernst? Hast du den Artikel gelesen? Weiß du überhaupt, worum es geht?

    • Wie wäre es damit: geh einfach direkt auf eine Frau, die dir gefällt, zu, und sag ehrlich: „Du bist mir aufgefallen, ich würde dich gerne näher kennenlernen.“ Wenn sie nein sagt, bist du einfach nicht ihr Typ. Punkt. Bei der Nächsten könnte es schon wieder anders aussehen. Erfolg kann dir keine Flirtmethode garantieren, aber mit Ehrlichkeit wirkt man weitaus weniger creepy und aufdringlich.

    • Ehrlichkeit ist auch genau das, was Maximilian Pütz in seinem Buch „Der perfekte Eroberer“ lehrt. Ich sehe aber nicht, dass Pütz von der feministischen Fraktion toleriert wird.

    • Was Pütz „lehrt“, sind antifeministische Verschwörungstheorien aus der Reihe „was der Feminismus alles zerstört“
      Was Pütz „lehrt“, ist ein männlicher Opfermythos.
      Was Pütz „lehrt“, ist der PU-Grundsatz „das Nein einer Frau kann ruhig ignoriert werden“
      Pütz ist ein ahnungsloser Selbstdarsteller, der sich nur selbst gern reden hört. Gerade diese Sendung hat das eindrücklich gezeigt.

      Ich sehe nicht, warum man diesen Unsinn tolerieren sollte, und man nicht widersprechen darf, ohne sich die obligatorischen Beschimpfungen anzuhören, die dann standardmäßig immer folgen.


    • Was Pütz “lehrt”, ist der PU-Grundsatz “das Nein einer Frau kann ruhig ignoriert werden”

      Viele PUAs machen nun mal die Erfahrung, dass das erste Nein kein endgültiges ist.


      Ich sehe nicht, warum man diesen Unsinn tolerieren sollte, und man nicht widersprechen darf, ohne die obligatorischen Beschimpfungen, die dann standardmäßig immer folgen.

      Selbstverständlich darf man widersprechen, und wenn man dann beschimpt wird ist das falsch. Allerdings sind Frauen auch keine Heiligen. Wenn man sie freundlich anspricht, reagieren sie schon mal mit einem „Halt die Fresse“ oder „Verpiss dich“. Warum sollte man dann freundlich bleiben?

    • Viele PUAs machen nun mal die Erfahrung, dass das erste Nein kein endgültiges ist.

      Die Mittel und Wege, die dahingehend beworben werden, halte ich im harmlosesten Fall zumindest für unehrlich, manipulativ und damit grenzwertig.
      Dass manche Frauen ihr Nein irgendwann in ein Ja wandeln, gibt keinerlei Berechtigung für solche pauschalen Aussagen.

      Wenn man sie freundlich anspricht, reagieren sie schon mal mit einem “Halt die Fresse” oder “Verpiss dich”.

      „Freundlich ansprechen“ ist auch ein dehnbarer Begriff.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s