Tipp an Frauen: Lest PU-Webseiten. Man kann nur lernen. :)

Langsam wird es endlich Sommer. Man hält sich wieder mehr draußen auf, die Kleidung wird dünner, kürzer, weniger. Menschen kommen verstärkt in Flirtlaune. Liegt es nur am Sommer, dass mir das auffällt oder bin ich einfach sensibilisiert und achte stärker auf andere Menschen und ihr Verhalten? Ich tippe auf letzteres.

Es ist einfach spannend zu beobachten, wie Menschen sich manchmal darstellen, was sie sich davon versprechen und wie sie reagieren, wenn man nicht so reagiert, wie sie es erwarten.

Manchmal werde ich völlig normal und alltäglich angesprochen, oftmals auch ohne weiteres Interesse sondern aus reiner Höflichkeit, es ergeben sich nette Gespräche und alles ist gut. Manchmal aber auch sehr deutlich und offensiv, und regelrecht aufdringlich. Das kann seinen Reiz haben, oder eben auch nicht.
Manchmal überfordert mich das, nicht immer ist es angenehm. Für mich Anlass genug, darüber zu reflektieren, wann und warum es unangenehm ist. Und es stellte sich für mich heraus, dass es immer dann unangenehm, und damit zum ko-Kriterium wird, wenn ich merke, dass es – tadaaa Überraschung – Parallelen zu PU-Verhalten gibt. Dank etlicher Angebote im Netz kann man sich ja schnell darüber informieren. Es ist ja an sich legitim, irgendwo Hilfe zu suchen, wenn man alleine nicht klar kommt. Es ist aber lächerlich, irgendwelche Sprüche zu kopieren, auswendig zu lernen, weil andere sagen, dass DAS zum gewünschten Erfolg – also eine Frau rumzukriegen – führt. Nur einer der vielen Gründe, PU abzulehnen.

Mir passiert es ja öfter, dass ich je nach Verhalten des Mannes mir gegenüber vermute, ob er genauso tickt oder nicht. Aber letztens ist es mir regelrecht ins Gesicht gesprungen. Es war offensichtlich, dass ich Zielobjekt eines solchen Mannes war, der sich auf PU-Seiten Rat geholt hat, denn er brachte genau so einen Spruch, den ich dort so gelesen habe.

Ich war im Supermarkt und stand unschlüssig vorm Weinregal. Kommt ein Typ von der Seite an, steht erstmal neben mir und sucht scheinbar auch nach einem guten Tropfen. Hab erstmal gar keine größere Notiz von ihm genommen. Ist ja nun nicht wirklich außergewöhnlich, dass man im Supermarkt Menschen begegnet, die das gleiche kaufen wollen wie man selbst. Soll vorkommen. Dann sprach er mich an: „Kennst du dich mit Wein aus? Kannst du einen empfehlen?“
Ich so: „Nee tut mir leid, bin selber auf der Suche“
Ich war ein bisschen verwundert. Nette Ansprache, aber jeden Tag passiert sowas auch nicht gerade. Hab mir aber auch nicht viel bei gedacht und dachte, das Gespräch ist nun beendet. War es aber nicht. Der blieb nun dran und wollte unbedingt mit mir zusammen einen Wein aussuchen. Ich hab mich schließlich für einen entschieden und er auch und folgte mir zur Kasse. Noch ein bisschen Small Talk nebenbei, eigentlich ganz harmlos. Als ich auf dem Weg zum Auto war, ging es dann zur Sache und mir wurde klar, in welche Richtung das gehen sollte. Er bot mir an, dass wir den Wein gemeinsam trinken und „er würde für uns was tolles kochen und wir könnten uns einen netten Abend mit ein bisschen Spaß gönnen.“ Ich lehnte dankend ab. Dann kam der Spruch, den ich original so als Anmachtipp gelesen habe. Kein Scheiß. Er grinste breit und meinte süffisant „Hey, hast du Angst, mit einem Mann allein zu sein? Bist wohl noch Jungfrau“.
Vielleicht war das Zufall, aber dann war es ein sehr merkwürdiger Zufall.
Ich vermute, der Spruch sollte eine Herabsetzung meiner sexuellen Attraktivität sein und mich dazu auffordern, mich entsprechend attraktiver „anzubieten“. Im PU-Fachjargon „qualifizieren“ genannt.
Abgesehen davon, dass mich das nicht im geringsten beeindruckt hat, und ich diesen Hieb unter die Gürtellinie einfach nur peinlich fand, hatte ich doch in dem Moment Lust auf direkte Konfrontation. Also hab ich ihm direkt gesagt, dass so eine Anmache scheiße ist und er seine Flirtratgeber wegschmeißen soll, die ihm diesen Unsinn erzählen, dass Frauen darauf anspringen würden. Reaktion? „Dann nicht. Bleib bei deinen Langweilern. Du weißt nicht, was du verpasst“ Und er trottete von dannen. Ich murmelte ihm nur noch ein „Wichtigtuer“ hinterher und wandte mich ebenfalls ab.
Dabei war der Typ nicht mal häßlich. Dunkle Haare, blaue Augen, 3Tage-Bart, kräftig gebaut. Eigentlich sogar ein ziemlicher Schnuckel. Wenn er nur den Mund gehalten hätte.

Ähnlich das Verhalten des Typen aus meinem letzten Artikel, der meinte, mich zum vögeln überreden zu können, wenn er nur selbstherrlich genug auftritt. Nach meinen letzten deutlichen Worten, dass es nicht so läuft wie er sich das vorgestellt hat, folgte nur noch ein „ok“ und seitdem nichts mehr. Dachte er, sein akuter Rückzug animiert mich irgendwie dazu, meine Haltung zu ändern? Nö. Bin froh dass der endlich Ruhe gibt.

Echt lustig. Ich kann nur jeder Frau empfehlen, sich die Lektüre selber anzutun, auch wenn es unter Umständen schwer fällt. Am besten vorher nichts essen. Viele Aussagen lösen akute Brechreizgefahr aus. Aber es ist von Vorteil, diese miesen Taktiken und Manipulationsversuche zu kennen und zu durchschauen. Und es wirkt. Bei mir jedenfalls. Man wird sensibler für solche Signale. Sobald ich diese herablassende „ich bin dein Hauptgewinn aber du mußt erstmal beweisen, ob du überhaupt gut genug für mich bist und darum provoziere ich dich erstmal“-Attitüde wittere, geht mein Schild komplett runter. Ofen aus. Chance vertan. Abgeturnt. War schon immer unbewußt so, aber hier haben die PU-Gurus mit ihrem Psycho-Geseier über Frauen auf ihren Webseiten endlich mal ein gutes Werk getan. Warnung durch Aufklärung sozusagen.
Gefahr dabei ist natürlich, dass man sich selbst beim Flirten im Weg steht, wenn man überall oberflächliche Rumkriege-Techniken vermutet. Das Problem stellt sich für mich aber nicht, weil solche Typen ja eh nicht in mein Beuteschema fallen. Wenn aus so einem Flirt also nichts wird, hab ich nichts daran verloren.

Schade nur, dass solche Loser-Geschichten, wo so ein Typ mal enttarnt wurde und damit gründlich auf die Fresse fliegt, auf den PU-Seiten nie erscheinen. Da wird immer nur geprahlt, welche Erfolge man angeblich hatte *ggg*

Aus dieser meiner Erfahrung heraus kann ich über die Beschwörungen „sowas klappt eigentlich immer super“ nur müde den Kopf schütteln. Nichts als „Wenn ich will, ficke ich alles, was mir über den Weg läuft“- Aufplusterei. Viel Wind um wenig Substanz.

Würde mich mal interessieren, ob die mitlesenden Damen auch solche Erfahrungen haben.

58 Kommentare zu “Tipp an Frauen: Lest PU-Webseiten. Man kann nur lernen. :)

    • Danke für die Verlinkung.
      Es gibt aber noch etliche Ergänzungen. Es ist ja nicht so, dass PUAs immer nur offensiv und hartnäckig beim Anlabern sind, bis sie kriegen was sie wollen. Sie haben ja eine Menge Manipulationstaktiken, um eine Frau in ihrem Willen zu verbiegen. Siehe z.B. „Last Minute Resistance“. So ziemlich das mieseste aus dem Bereich „Nein heißt nicht nein“. Eine Frau will im letzten Moment doch keinen Sex? Unerhört! Erst heiß machen und dann kneifen? Geht gar nicht! Natürlich will die, sie weiß es nur noch nicht. Oder warum knutscht die mit mir rum? Die shittestet doch eh nur rum. Die will doch rumgekriegt werden. Da stehen die doch alle drauf. Denkt die, fummeln reicht mir? Hey ich bin ein MANN und will SEX!!einself! Das Nein hat nix zu bedeuten also ignorieren wir es einfach. (Das hat übrigens der Max-„Feminismus-ist-an-allem-Schuld“-Pütz tatsächlich im TV mal allen Ernstes auch so offen gesagt. Ich glaube in der unsäglichen ZDF.Info Sendung damals war das) Also spielen wir einfach ein bisschen emotionale Bindung vor und fummeln weiter, damit sie so richtig geil wird und mir eine vernünftige Show bietet. Und wenn das immer noch nicht reicht, werfen wir die Schlampe einfach raus. Wir haben doch andere Frauen am Start, die nicht so rumzicken.

      Du siehst, die haben ihre Methoden mit dem „apprupten Abbruch von Signalen des Interesses“. Das ist kein Respekt vor der Grenzsetzung. Das ist reine Manipulation, weil sie davon ausgehen, dass der Kontaktabbruch die gerechte Strafe für Fehlverhalten ist und die Frau dann von allein ankommt.

      Mußt mal zu dem Thema was lesen, da kommt dir die Galle hoch, wie respektlos diese Typen mit den Grenzen einer Frau umgehen, nur weil die im Samenkoller stehen und in ihrer Selbstherrlichkeit glauben, dass das Frauen anspricht. Echt widerlich. Ich erlebe in meinem eigenen Leben, dass das abstoßend ist. Da ändern gegenteilige Behauptungen Anderer nichts dran.

    • Ich frage mich manchmal, wie erfolgreich die PU-Baggerer mit ihrer Masche sind, wenn man Erfolg als reine „Abschussquote“ sieht.

      Ich habe schonmal überlegt, ob ich das mal ausprobieren sollte, aber es dann seingelassen. War mir doch zu krass, einfach irgendwelche Frauen als Versuchskanninchen ranzuziehen.

      Was ich mir halt vorstellen kann, ist dass die ganzen PUs oder zumindest ganz plumpen von der Frauenwelt gefrustete Männer sind, die so einen latenten Frauenhass schieben. Durch PU versuchen sie sich gleichzeitig an der Frauenwelt zu rächen und Sex zu haben. Wahrscheinlich gibt es unter den PUs auch welche, die ehrlichere Absichten haben, aber einfach keine Möglichkeit sehen, diese umzusetzen.

      Traurig.

  1. Mir ist das auch öfter passiert, dass sogar die hübschesten Männer sich durch solch ein angeberisches Gehabe, das müssen ja nicht mal auswendig gelernte PU-Sprüche sein, sich sämtliche Chancen vertan haben. Scheint aber ein totales Männerding zu sein, beim Flirten mit Frauen fühle ich mich wesentlich wohler, weil es meistens um ein ehrliches Kennenlernen handelt statt um peinliches Balzverhalten und ein Zuschaustellen, wie toll man angeblich ist.

    “Hey, hast du Angst, mit einem Mann allein zu sein? Bist wohl noch Jungfrau” Allein für diese anmaßende und indiskrete Frage hätte der Kerl sich ne saftige Ohrfeige verdient! Wobei ich beim Onlinedating noch niveaulosere Zoten über mich ergehen lassen durfte…

    • Die Bemerkung war mir einfach zu dämlich auf Pubertätsniveau, dass ich keinerlei Veranlassung gesehen habe, darauf irgendwie ernsthaft einzugehen. Eine Ohrfeige wäre zu viel der Ehre gewesen.

    • Dass es Frauen beim Flirten um ehrliches Kennenlernen und Männern um peinliches Balzverhalten geht, halte ich für eine zu vereinfachende Verallgemeinerung. Dass du dich beim Flirten mit Frauen wohler fühlst, will ich damit natürlich in keiner Weise anzweifelnd oder gar bewerten.

    • Eben, es ist einzig und allein meine Erfahrung, natürlich bin ich auch mal von einer Frau auf sehr unsympathische Weise angebaggert worden. Wobei man sowohl bei Männlein, Fraulein und alles dazwischen sagen kann: Du kannst noch so lässig beim Flirten sein, wenn dein Gegenüber dich nicht anziehend findet, dann wird man einfach nur als Nervensäge empfunden.

  2. Hi Onyx,

    erst mal ein riesen Kompliment für deinen Blog, den ich komischerweise erst vor Kurzem entdeckt habe 🙂

    Also zu dieser PU-Thematik kann ich auch was beitragen, vor etwa drei Jahren, zu Beginn meines Studiums, war ich oft in Bars, etc in FFM unterwegs und da wurde ich an einem Abend wirklich 4 Mal (!) hintereinander mit so einem Spruch angelabert (kann mich nicht mehr ganz genau erinnern, es fing ungefähr so an: meine Jungs und ich führen gerade ne Grundsatzdiskussion über … ,was meinst du denn dazu?). Ich hab das dann mal gegoogelt (ich mach das irgendwie bei jedem Scheiß der mir auffällt) und na ja, da bin ich dann darauf gekommen, dass es sich dabei um einen „Opener“ handelt.. Hab mir dann auch so einige Foren angesehen und wie du schon meintest, es ist einfach zum Kotzen.
    Ich meine die Männer „verlernen“ auf diese Weise das unbefangene Flirten, denn dafür kann es niemals eine Anleitung geben und ich muss seitdem auch immer daran denken ob da jemand gerade wieder nur so ein Standardprogramm abzieht..
    Aber wenn die Kerle ihr Geld für irgendwelche Seminare verschleudern wollen, selbst schuld, ich denk mal bei 99 % ist die Wirkung solcher Kurse gleich null und wenn mal doch eine drauf anspringt ist sie wahrscheinlich eine von denen die auch über Mario Barths Witze lacht..

    Liebe Grüße
    Anni

    • Erst mal vielen Dank und willkommen.

      Ich finde es auch merkwürdig, wenn ich mir manche Videos dazu anschaue. Das Auftreten wirkt dermaßen gekünstelt, aufgesetzt und unauthentisch, dass man sich fast fremdschämt, sich das anzuschauen, so peinlich ist das. Und dafür geben andere echt noch Geld aus.
      Ich stimme absolut zu, dass das lockere und unbefangene Flirten auf diese Weise total verloren geht, wenn du jemanden vor dir hast, bei dem du merkst, dass er sein festes Ziel schon vor Augen hat, und er einfach nur starr drauf hinarbeitet. Das ist einfach unsexy und macht keinen Spaß.

    • Dann muß ich ja das unfassbare Glück haben, ab und zu solchen Männern zu begegnen. Nicht täglich, aber irgendwann ergibt sich immer mal eine nette lockere Situation, die Spaß macht und unverfänglich ist.

    • Ich denke, dass unverfänglicher Smalltalk etwas ist, was viele Männer kennen. Unbefangenes Flirten hingegen kennen meiner Einschätzung nach nur wenige.

  3. Dann sprach er mich an: “Kennst du dich mit Wein aus? Kannst du einen empfehlen?”
    Ich so: “Nee tut mir leid, bin selber auf der Suche”
    Ich war ein bisschen verwundert. Nette Ansprache, aber jeden Tag passiert sowas auch nicht gerade. …“Hey, hast du Angst, mit einem Mann allein zu sein? Bist wohl noch Jungfrau”.“

    Also wenn ich es richtig verstehe, dann fandest du seinen Opener okay, aber seinen Versuch dich zu provozieren schlecht.

    • Wenn es dabei geblieben wäre, wäre es ok gewesen. Wie gesagt kann man auch aus einem kleinen Smalltalk einen netten Flirt machen. Aber das hat er gründlich in den Sand gesetzt.

    • Wenn er den Quatsch lassen würde, hätte er sicher größere Chancen. Attraktiv genug war er ja.

      Zeitgewinn? Für die Frau, damit sie gehen kann? ok….

    • „Wenn er den Quatsch lassen würde, hätte er sicher größere Chancen. Attraktiv genug war er ja.“

      Ins Gespräch kommen muss er ja trotzdem. Der indirekte Weg hat dabei seine Vorteile.

      „Zeitgewinn? Für die Frau, damit sie gehen kann? “

      Für Beide. Sie ist ihn los und er verschwendet keine Zeit mit einer Frau, die sich nicht für ihn interessiert.

    • Ins Gespräch gekommen ist er ja. Desinteresse folgte erst nach den blöden Sprüchen. Hätte er die also weggelassen, wärs womöglich anders ausgegangen.

    • Für dich wär es wahrscheinlich auch ein PU Opener gewesen, wenn er mich nach der Uhrzeit gefragt, oder mich nur gebeten hätte, ein bisschen zur Seite zu gehen, damit er an das Regal kommt *rollingeyes*

      Fakt ist, er hat mit seinem PU Mist Scheiße gelabert. Punkt.

    • Schön dass du so leicht glücklich zu machen bist.
      Warum du dich jetzt so freust, ist mir aber nicht ganz klar. Denkst du, ich ärgere mich jetzt, weil ich noch 2 Sätze mit dem geredet habe oder wie? Manchmal bist du echt kindisch.

  4. “Hey, hast du Angst, mit einem Mann allein zu sein? Bist wohl noch Jungfrau”.

    Lol. Irgendwie kapier ich diese PUA-Typen nicht. Da gibt es creepy Krauser, der sweet, feminine, high oestrogen Jungfrauen so richtig geil findet, und dann wieder diese, die meinen, jemanden mit der Jungfräulichkeit beleidigen zu können.

    Aber erschreckend, dass es sogar schon so hübsche Typen glauben nötig zu haben, solche PU-Ratgeber zu lesen. Bei einem ehemaligen Arbeitskollegen von meinem Liebsten habe ich das auch erfahren. Der Kerl sieht gut aus (muskulös, groß, eine frappierende Ähnlichkeit mit Christian Bale im Gesicht), ist intelligent, hatte (zu dem Punkt, ich glaube, mittlerweile sind sie getrennt) eine sehr hübsche Frau und kann sich auch nicht über mangelnde weibliche Aufmerksamkeit beklagen (ich sah das bei jedem Weihnachtsessen, wie die Frauen ihm hinterherguckten), und trotzdem hat er „Die Perfekte Masche“ von diesem Mystery-Clown gelesen.
    Tja, das Internet und seine Propaganda hat ganz eindeutig auch seine Schattenseiten.

  5. Was mch eigentlich an diesen PU-Strategie nervt ist, dass sie verlogen sind. So ein „kannst du mir einen Wein empfehlen“ ist in netter Anfang, wenn ie Person Interesse an Wein und an einem Gespräch mt mir hat. Will in Kerl mit mir ins Bett, soll er aufhören sich zu verstellen und rumzulügen. Und ja, ich hatte durchaus schon Anfragen, die sich konkret auf Sex bezogen, die absolut in Ordnung waren. Aber da hat der Kerl eben keine halbe Sunde so getan, als fände er mich als Mensch interessant. Ein Beispiel: Abends in der Studentendisko, ein Austauschstudent erzählt mir kurz was über sein seine ersten Erlebnisse in Deutschland und erklärt dann ganz freundlich und ein wenig selbstironisch, er sei verzweifelt, weil er seit 2 Monaten keinen Sex hatte. Ob ich Interesse hätte. Warum ich das nicht schlimm fand?: er fasste mich dabei nicht an, er versperrte mir den Weg nicht, er sagte nicht „Du siehst geil aus, ich will dich ficken“ , hauchte mir kein ekliges „ich würde dich gerne mal verwöhnen“ ins Ohr oder erzugte sonst irgendwelche Kopfbilder sondern fragte höflich, ob ICH Interesse an Sex hätte. Hatte ich nicht. Sagte ich Ihm. Er sagte sinngemäß „okay, ich wünsche dir noch einen schönen Abend,war schön, mit dir zu reden viel Spass noch“ und ging.
    Ein PUA würde nun meinen, dieer Kerl hätte mit einer verlogenen und feigen „Strategie“ mehr Erfolg gehabt: nope, hätte er nicht. Der einzige Erfolg wäre gewesen dass ich ihm kein höfliches nein, sondern ein angewiedertes „was fällt dir ein du Arsch“ erwiedert hätte.

    • „Und ja, ich hatte durchaus schon Anfragen, die sich konkret auf Sex bezogen, die absolut in Ordnung waren“

      Wenn das bei Frauen eine effektive Strategie wäre, dann wäre das ja schön. Es scheint aber im ganzen nicht so anzukommen.

      Der vorteil einer indirekten Vorgehensweise ist, dass sie erst einmal etwas warm mit einem werden kann und einen kennenlernen kann.

    • Vielleicht hörst du auch einfach auf, „Strategien“ für Frauen zu entwickeln und fängst an auf eine Frau individuel einzugehen? Frauen sind kein zu erlegendes Freiwild, an das man sich heranpirscht, zumindest ist es in meinem Weltbild so

  6. Pingback: Wie man lernt, richtig beschissen zu flirten! | robins urban life stories

  7. DEMÜTIGUNG DURCH PICKUPPER-
    WIE WIEDER SOUVERÄN WERDEN?

    Onyx,
    Dein Tipp, als Frau PU-Seiten zu lesen, kommt für mich zu spät. Hätte ich vor 2 Jahren in Deinen Blog geschaut, wäre mir Einiges an Erfahrungen erspart geblieben.
    Jetzt ist es eben passiert. Ich bin auf einen dieser Pickup-Soziopathen reingefallen.
    Dabei bin ich eigentlich weder dämlich noch verzweifelt (Dachte ich zumindest).
    Aber: ich bin nett zu jedermann und noch dazu gutgläubig. Lieb, nett, hübsch, Single, sehr zurückhaltend. Das perfekte Opfer.
    So kam es, dass mich der „nette“ Nachbar, den ich übrigens kein bißchen interessant oder attraktiv fand, ins Visier genommen hat.
    Im Nachhinein merke ich, dass er die komplette Pickup-Strategie 1:1 an mir abgearbeitet hat: erst netter Smalltalk. Dann Komlimente. (Auch zweifelhafte Komplimente wie: “ Du bist eine tolle Frau; wenn Du mehr Sport machen würdest, würden die Männer Schlange bei Dir stehen.“) Dann wieder totales Ignorieren bis hin zu krasser Abweisung. Dann wieder Nettigkeiten, Interesse, Flirten, Anbandeln, Berührungen, Zuneigung. Dann wieder Desinteresse. Und alles immer im Wechsel. Bis ich total verwirrt war. Immer wenn ich auf sein Interesse halbwegs reagiert habe, hat er wieder einen Schritt zurückgemacht bzw. irgendwas Seltsames gesagt oder getan.
    Nach einiger Zeit voller emotionaler Wechselbäder habe ich ihm 1x einen Kaffee bei mir zu Hause angeboten. Wieso? Ich weiß es selber nicht. Alles Manipulation nehme ich an.
    Dann der eigentliche Schock: er ist regelrecht über mich „hergefallen“, ich konnte nichts dagegen tun. Einzelheiten erspare ich mir. Es war nicht lustig.
    Ja und seitdem ignoriert er mich, wenn wir uns begegnen, tut so, als würden wir uns nicht kennen.Grausamer geht es eigentlich nicht.

    Wenn ich ehrlich bin, komme ich gar nicht damit klar. Bin nicht tough genug.
    Seitdem ist mir ständig übel, ich weine viel, es verfolgt mich bis in den Schlaf.

    Ist es am Ende alles allein meine Schuld, weil ich so dämlich und naiv war? Dabei hatte ich doch von Anfang an ein komisches Bauchgefühl. Habe ich aber ignoriert, weil ich heimlich gehofft hatte, dass es vielleicht doch echte Zuneigung ist.

    Aber jetzt stelle ich eine Frage, auf die ich im Netz keine Antwort gefunden habe:
    Was, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist? Wie verhält man sich dann?

    Ich begegne diesem Mann immer wieder auf der Straße, beinahe täglich. Ihm auszuweichen, ist nicht möglich, wir wohnen im selben Viertel.

    Ich habe keine Ahnung, wie ich mich verhalten soll. Ihn meinerseits ignorieren? Oder ihn zur Rede stellen? Anzeige erstatten? In-die-Eier-treten?
    Eine Psychotherapie machen? Niveaulose Rache üben?

    Bitte melde sich doch jemand, der mir sagt, was zu tun ist. Ich weiß es nicht, meine Gedanken haben keine Struktur mehr. Ich weiß nicht mal, ob ich eher traurig oder eher wütend bin. Fühle mich unendlich gedemütigt.

    Wie kann ich meine Souveränität zurückbekommen. Ich möchte kein Opfer sein.

    Es grüßt
    Stella

    PS Wissen diese Pickupper, was sie den Frauen antun? Oder wissen sie das nicht.

    • Hallo Stella
      danke für deinen Erfahrungsbericht und willkommen im Blog.

      Dann der eigentliche Schock: er ist regelrecht über mich “hergefallen”, ich konnte nichts dagegen tun. Einzelheiten erspare ich mir. Es war nicht lustig.

      Wie ist das konkret zu verstehen? War es gegen deinen Willen?

      Ihn meinerseits ignorieren? Oder ihn zur Rede stellen? Anzeige erstatten? In-die-Eier-treten?

      Da du unkonkret bleibst, was genau vorgefallen ist, kann dir dazu vermutlich auch keiner was konkretes raten. Ich würde am ehesten zum Ignorieren tendieren. Für Typen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung (was in diesen Kreisen oft vorkommt, siehe hier http://www.taz.de/!150086/ ) ist es die größte Strafe, nicht angehimmelt zu werden. Wenn es aber Sex gegen deinen ausdrücklichen Willen war, war es eine Vergewaltigung und du solltest ihn anzeigen. Das kannst aber nur du selbst wissen.

      Wissen diese Pickupper, was sie den Frauen antun? Oder wissen sie das nicht.

      Natürlich wissen sie das. Und es ist ihnen scheißegal.

    • Oh scheiße, Stella, das hört sich richtig übel an. Eine Anzeige nach längerer Zeit ist sehr schwierig aber natürlich machbar. Trotzdem muss man sich bewusst sein, dass das eben nicht zwingend zum Erfolg führen wird und eventuell auch rettraumatisiert. Eine Psychotherapie würde ich auf jeden Fall machen, da Du ja schreibst, dass Du unter dem Erlebnis noch heute und häufig leidest.

      Zu deinen anderen Ideen: Es ist schwer zu beantworten, was da sinnvoll sein kann, wenn man dich nicht kennt und ihn auch nicht. Aber z. B. so jemanden alleine zur Rede stellen würde ich eher nicht. Vielleicht noch jemanden dazuholen? Und keinesfalls daheim. Aber was man machen kann, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist, ist eine wirklich schwierige Frage.

      Nur das „Ist es am Ende alles allein meine Schuld, weil ich so dämlich und naiv war?“ musst Du dir ganz sicher nicht vorwerfen.

    • Hallo Margret,
      lieben Dank, dass Du antwortest.

      Das Ganze ist jetzt ein paar Wochen her. In den ersten Tagen hatte ich sogar noch gehofft, dass er sich meldet und um Verzeihung bittet. Daran sieht man ja, wie naiv ich bin /war.

      Ich wüsste gerne, was sich in seinem Hirn abspielt. Hat denn ein solcher Mensch kein Gewissen? Und es wäre doch viel cleverer von ihm, sich zu entschuldigen oder freundlich zu bleiben, das wäre doch für ihn viel „sicherer“. Hat er nicht mal Sorge, dass ich ihn anzeige oder sonstwie Probleme mache? Seine ganze Verwandtschaft wohnt schließlich hier.

      Stella

    • Hat er nicht mal Sorge, dass ich ihn anzeige oder sonstwie Probleme mache?

      So wie du deine Gedanken schilderst, muß er sich diese Sorgen offenbar auch nicht machen. Du gibst dir schließlich sogar noch selbst die Schuld und denkst, dass du ihm Hoffnungen gemacht hast, und er das deswegen durfte. Ein typisches Phänomen. Es ist zuerst mal wichtig, dass dir selbst klar wird, dass nicht du diejenige bist, die einen Fehler gemacht hat, sondern er.

    • Wie onyx schon sagte, müsstest du etwas konkreter werden, dann ist es leichter, dir einen konkreten Ratschlag zu geben.

      Gleich mal eines vorweg: Es ist natürlich wahnsinnig unangenehm und demütigend, manipuliert zu werden. Aber: ES IST NICHT DEINE SCHULD

      Manipulationen spielen ja darauf ab, uns so zu beeinflussen, bis wir etwas tun, sagen oder dergleichen, was der andere will – und das machen PUAs mit voller Absicht. Psychopathen übrigens auch. Manipuliert zu werden ist schrecklich, noch schrecklicher ist es, wenn man es nicht schafft, sich dem zu entziehen oder dagegen zu wehren – aber wie ich bereits sagte, das ist nicht deine Schuld.

      Und dieses “ ist er regelrecht über mich hergefallen“ klingt nicht gut, wenn er gegen deinen Willen gehandelt hat, dann ist das strafbar und dann wäre eine Anzeige eine Überlegung wert.

    • „erst netter Smalltalk. Dann Komlimente. (Auch zweifelhafte Komplimente wie: ” Du bist eine tolle Frau; wenn Du mehr Sport machen würdest, würden die Männer Schlange bei Dir stehen.”) Dann wieder totales Ignorieren bis hin zu krasser Abweisung. Dann wieder Nettigkeiten, Interesse, Flirten, Anbandeln, Berührungen, Zuneigung. Dann wieder Desinteresse. Und alles immer im Wechsel. Bis ich total verwirrt war.“

      Ach herrje, das riecht ja förlich nach PickUp -.-

    • Ach herrje, das riecht ja förlich nach PickUp

      Natürlich ist es das. Und natürlich gibt es Blitzbirnen, die das abstreiten werden. Lustigerweise sehen die sonst nicht nur in jeder erfolgreichen Eroberung PU, sondern quasi in jeder noch so harmlosen zwischengeschlechtlichen Interaktion.
      „Sie hat ihn angelächelt und 2 Sätze mit ihm gesprochen. Das ist der Beweis, was für ein tolles Game und Status er hat!“. Oder so. Das ist dann alles Pick up. Wenn der Schuß aber nach hinten losgeht und der Typ einfach nur scheiße und übergriffig/gewalttätig ist, hat es natürlich gaaar nichts mit Pick up zu tun. Totale Verlogenheit, wohin man guckt.

    • Hatte nie zuvor auch nur das Geringste von Pickup gehört, jedenfalls nicht bewusst.
      Jetzt bin ich klüger.

  8. Danke, Onyx, dass Du antwortest.

    Es war rechtlich gesehen keine Vergewaltigung, weil ich vorher seine „Zärtlichkeiten“ zugelassen hatte.
    Was aber dann passierte, also der tatsächliche Sex selbst, war ein vielleicht 1min andauernder Gewaltakt. Er war wie ein Irrer, der den Verstand verloren hat, und hat sein ganzes Gewicht und seine Kraft GEGEN mich einsetzt. Zu diesem Zeitpunkt war ich so geschockt, dass ich vollkommen handlungsunfähig war. Ich habe zwar versucht, das noch abzubrechen, aber er hat erwidert, „Jetzt ist es schon so gut wie passiert“.
    Danach hat er gesagt, dass es ein Fehler war.

    Seitdem verkrieche ich mich zu Hause.
    Eine Anzeige würde im Sand verlaufen, aber hätte wohlmöglich zur Folge, dass ich hier wirklich wegziehen muss. Dann wäre nämlich an ein unbekümmertes Leben hier nicht mehr zu denken.

    Naja. Habe sowieso das Gefühl, die Zeit meiner Unbeschwertheit ist vorbei.
    Mir ist noch nie etwas Unangenehmes oder gar Schlimmes in Zusammenhang mit anderen Menschen / Männern passiert. Die Zeiten sind jetzt wohl vorbei.

    • Es war rechtlich gesehen keine Vergewaltigung, weil ich vorher seine “Zärtlichkeiten” zugelassen hatte.

      Was vorher passiert ist, spielt keine Rolle. Wenn du ihm zu verstehen gegeben hast, dass du den Sex nicht wolltest, dann war es eine. Egal ob du vorher geknutscht und gefummelt hast. Das ist nichts, was du dir vorwerfen lassen mußt.

      war ein vielleicht 1min andauernder Gewaltakt

      Warst du beim Arzt?

      Ich habe zwar versucht, das noch abzubrechen, aber er hat erwidert, “Jetzt ist es schon so gut wie passiert”.

      Was heißt das genau? Er hat weitergemacht, nachdem du gesagt hast, dass du das nicht willst?

    • Onyx,
      nein ich war nicht beim Arzt. Meine Gyn. hatte die Praxis geschlossen, woandershin wollte ich nicht , aus Scham. Habe dann selbst notdürftig mit einer Wund-Salbe behandelt.

      Als ich mich der Sache entziehen wollte, war er schon fertig mit mir. Das alles hat vielleicht 1 oder 2 Minuten gedauert. Ich könnte mich jetzt noch übergeben.

      Stella

    • Du solltest auf jeden Fall dir Hilfe holen, zum Beispiel beim Weißen Ring oder der Opferhilfe. Das ist kostenlos und diese Leute helfen dir wirklich, du bekommst Informationen, was du tun kannst, wohin du dich wenden kannst, die helfen dir auch, Therapeuten/Therapien zu finden und die würden dich, im Falle einer Anzeige und einer Gerichtsverhandlung auch hierbei unterstützen und sogar begleiten, wenn du das möchtest.

      Das, was dir da passiert ist, ist strafbar – und es ist vollkommen Wumpe, ob und wie oft oder wie lange du mit ihm geknutscht hast oder sonst etwas Intimes zugelassen hast. Wenn er weiter geht, als du willst und dich gewaltsam mit seinen Körpergewicht und seiner Kraft niederdrückt, um dir seinen Willen aufzuzwingen, dann ist das eine Vergewaltigung und nichts anderes. Und ich glaube, dass er dass durchaus weiß oder jedenfalls ahnt, denn anders kann ich seinen Satz, dass sei ein Fehler gewesen, nicht deuten.

      Hast du denn jemanden, der dir sehr nahe steht, dem du so vertraust, dass du ihm/ihr das erzählen möchtest? Ein Familienmitglied, eine enge Freundin? Friss es nicht in dich hinein, du darfst dich nicht weiter verkriechen(auch wenn das wirklich schwer ist) – damit tust du dir keinen Gefallen. Wenn du dich weiterhin isolierst, hast du kaum eine Chance, das aufzuarbeiten.

      Wenn du mit niemanden reden magst, der dir nahe steht(was ich auch verstehen kann), dann informiere dich, welche Opferhilfen es bei dir gibt und lass dir helfen. Du musst das nicht alleine durchstehen. Es war nicht deine Schuld, dass musst du dir immer vor Augen halten. Keiner hat das Recht, sich über deinen Willen hinwegzusetzen und etwas mit dir zu tun, was du nicht willst. Egal, ob du vorher mit ihm geknutscht oder gefummelt oder sonst etwas getan hast. Selbst wenn du vorher 100Mal mit ihm hemmungslosen Sex gehabt hättest – in diesem Moment und dieser Situation wolltest du nicht und nur das zählt.

    • Weißt Du, oheinfussel,

      dann denke ich aber: solche Hilfe gebührt den Frauen, die wirklich zu etwas gezwungen wurden, was sie unter keinen Umständen wollten, die mißbraucht wurden, die wirkliches Leid erfahren haben.
      Mein Fall bewegt sich dagegen irgendwie in einer Grauzone, ich weiß selber nicht, ob es eine Vergewaltigung oder Nötigung war, ich habe ihn ja in die Wohnung gelassen, mit ihm auf dem Bett gelegen. (Könnte kotzen. Sorry.)
      Ich habe ihm wohl Hoffnung auf mehr gemacht.

      Jeder Richter würde sagen: Ja, junge Frau, selber schuld.
      Außerdem die lange Zeit der Bekanntschaft vorher. Das würde alles gegen mich ausgelegt. Allein vor der Vorstellung graut es mir.

      Deshalb traue ich mich nicht, Anzeige zu erstatten. Das würde mir den Rest geben.

      Im Moment beschäftigt mich: wie kann ich wieder Kontrolle über die Situation bekommen? Damit meine ich mein eigenes Verhalten bzw. meinen Zustand. Im Moment bin ich nur noch ein Nervenbündel.

      Ich habe niemandem davon erzählt. Scham ist zu groß.

      Stella

    • Ich habe ihm wohl Hoffnung auf mehr gemacht.

      Sorry, aber jeder Trottel sollte merken, wenn der/die Andere den Sex abzuwehren versucht, dass da irgendwelche Hoffnungen im Wind verpuffen sollten.
      Ist ein Einlassen die Wohnung schon eine Einwilligung zum Sex? Nein! Auch wenn du anfängst, mit ihm rumzumachen, und dann Panik bekommst und nicht willst, hat er aufzuhören. Basta. Punkt. Aus. Keine Diskussion.

    • Ich habe zwar versucht, das noch abzubrechen, aber er hat erwidert, “Jetzt ist es schon so gut wie passiert”

      Dann hat er den Widerstand wahrgenommen, denn sonst bestände kein Grund, so einen Satz zu äußern, also ständen die Chancen gut, dass ein Gericht auf Vergewaltigung erkennt.

    • Der Satz ist mir auch aufgefallen und ich hab überlegt, wie er zu werten ist. Das klingt ein bisschen wie „ok, ich merke dass du dich wehrst, aber es hat keinen Sinn mehr. Zu spät, ich bin schon fertig.“

    • Ganz sicher hat er gemerkt, dass ich aus der Situation raus wollte, deshalb hat er dann Kraft und Gewicht zum Einsatz gebracht.
      Aber wie sollte ich das je beweisen? Ich hab rein gar nichts in der Hand.

  9. Stella,
    also jetzt hör mal:

    Nur weil keine Meute über dich hergefallen und du nicht so schwer verletzt wurdest, dass du aussahst, als wärst du unter dem Bus geraten, bedeutet das nicht, dass du damit alleine klarkommen musst und das es nicht so schlimm gewesen wäre.

    Es war schlimm. Für dich war es schlimm. Was er getan hat, ist nicht zu beschönigen und nicht zu entschuldigen. Und du hast das Recht, Hilfe zu bekommen, damit du dein Leben weiterführen kannst. Diese Menschen werden dir helfen, dafür sind sie da. Und nicht nur, wenn es sich um eine Massenvergewaltigung handelt. Bagatellisier nicht, was er getan hat und hör auf, deine Gefühle klein zureden.

    Und wie ich bereits sagte: Es ist EGAL, dass du ihn in die Wohnung gelassen hast. Und es ist EGAL, dass du mit ihm auf den Bett gelegen hast – das ist kein Freibrief für ihn, dich zu etwas zu zwingen und dir Gewalt anzutun und so, wie du das geschrieben hast, hat er das sehr wohl. Und selbst wenn du ihn mit was auch immer Hoffnung auf mehr gemacht hättest: DU wolltest nicht weiter gehen und das hätte er respektieren müssen. Wenn ich jemanden in meine Wohnung lasse und der sich auf mein Sofa setzen darf, kann der auch nicht einfach davon ausgehen, dass wir Sex haben werden und wenn er davon ausgeht und ein Nein nicht akzeptieren kann, dann stimmt etwas mit dem nicht.

    Hol dir Hilfe, igel dich nicht ein – das geht nicht gut, das kannst du mir glauben.
    Ich gehe gerade selber diese Schritte, ich habe den Täter angezeigt – nachdem ich mich über viele Jahre hin eingeigelt und verkrochen und von allen isoliert habe. Ich weiß, wie schwer das ist und wie groß der Scham und der Ekel ist. Dauernd diese Gedanken, die einen durch den Kopf gehen: Hätte ich was anders gemacht, wäre das dann nie passiert, hätte ich das und jenes getan oder gesagt, dann wäre das nicht… Habe ich ihn dazu verleitet, ist es nicht doch auch meine Schuld, hätte ich es besser wissen müssen, wie konnte ich so naiv sein, warum habe ich mich nicht gewehrt, warum ich ihn überhaupt reingelassen… etc…

    Ich wurde selber jahrelang manipuliert und es ist schwer, sich daraus zu befreien oder es überhaupt erst einmal zu bemerken. Es ist schwer, zu zugeben, dass man Opfer einer Gewalttat wurde und es ist schwer, sich einzugestehen, dass man geblendet und manipuliert wurde.

    Ich drück dir die Daumen. Hol dir Hilfe, lass dir helfen. Geh zur Opferhilfe oder zum Weißen Ring. Die Menschen sind dafür da, dir zu helfen. Du bist nicht die Einzige, die so etwas erlebt hat und noch etwas:

    DU bist es nicht, die sich schämen muss.
    Wenn sich jemand in Grund und Boden für so viel Arschlochheit schämen muss, dann ER. Und nur ER.

  10. @ Stella Was bedeutet denn „wirkliches Leid“? Du leidest und entsprechend ist es „wirkliches Leid“.

    „Naja. Habe sowieso das Gefühl, die Zeit meiner Unbeschwertheit ist vorbei.
    Mir ist noch nie etwas Unangenehmes oder gar Schlimmes in Zusammenhang mit anderen Menschen / Männern passiert. Die Zeiten sind jetzt wohl vorbei.“

    Es verfolgt einen, ja. Obwohl ich nicht so ein Erlebnis hatte wie Du, sondern „nur “ einige Male im Schwimmbad Formen sexueller Nötigung erlebt habe.
    Trotzdem war es eben speziell dieser eine Mann, der dir Gewalt angetan hat (und nein, anders kann man das nicht nennen). Und Du kannst wieder Vertrauen gewinnen über die Jahre. Ich will deinen Schmerz nicht kleinreden, nur dir Mut machen. Was dir passiert ist, ist übel. Ich würde dir auf jeden Fall raten, such dir Hilfe! So ist es ja kein Zustand. Und rede dir bloß nicht ein, es wäre deine Schuld. Er hat Mist gebaut. Riesenmist. Wenn man es überhaupt noch so nennen kann.

    Leider kann ich dir auch nicht raten, wie Du ihm gegenüber auftreten sollst. Es hängt von so vielen Umständen ab, dass man diese aus der Ferne gar nicht beurteilen kann. Auf keinen Fall aber würde ich mich auf so etwas wie ein „klärendes Gespräch unter vier Augen“ einlassen..

  11. Übrigens @ Stella, ist es in der Tat recht typisch manipulatives PU-Verhalten, was du beschreibst.

    „Im Nachhinein merke ich, dass er die komplette Pickup-Strategie 1:1 an mir abgearbeitet hat: erst netter Smalltalk. Dann Komlimente. (Auch zweifelhafte Komplimente wie: ” Du bist eine tolle Frau; wenn Du mehr Sport machen würdest, würden die Männer Schlange bei Dir stehen.”)

    Nennt sich bei denen „Negging“. Du solltest einerseits denken, dass er ein charmanter Typ ist, der Komplimente macht, dich aber gleich wieder scheiße fühlen, damit du nicht abhebst und irgendwie denkst, du seist toll oder so.

    „Dann wieder totales Ignorieren bis hin zu krasser Abweisung. Dann wieder Nettigkeiten, Interesse, Flirten, Anbandeln, Berührungen, Zuneigung. Dann wieder Desinteresse. Und alles immer im Wechsel. Bis ich total verwirrt war.“

    Nennt sich bei denen „Push & Pull“. Erst schwänzelt er um dich rum, bis du komplett verwirrt bist und ihn gut findest. Dann stößt er dich wieder weg und lässt dich links liegen, damit du aktiv wirst. Du sollst dich schließlich nicht nur faul und geschmeichelt umgarnen lassen, sondern auch selbst was tun und beweisen, dass du es überhaupt wert bist, dass er sich dazu herablässt, mit dir zu reden.

    Dass er dir nun leider tatsächlich massive Gewalt angetan hat, ist letztlich das Ergebnis solchen Verhaltens, konsequent weitergedacht. Frauen gezielt zu verunsichern und zu verwirren und das dann auszunutzen, ist absolut gängige Methode und wird in einschlägigen Kreisen empfohlen, um Frauen rumzukriegen. Es ist mitunter schwer zu erkennen (viele gehen sicher auch sehr geschickt vor), daher solltest du dir auch keine Vorwürfe machen, darauf reingefallen zu sein.

    Es wird dir jetzt im Moment nur ein schwacher Trost sein, aber du kannst dieses Wissen jetzt für die Zukunft nutzen, um solche Typen rechtzeitig zu erkennen und nicht auf ihr Scheißverhalten reinzufallen. Es gibt massig Material dazu im Netz zum nachlesen.

    Ich selbst habe mehrere Artikel dazu (nicht chronologisch sortiert und zT auch nur Reblogs bzw kopiert von anderen Artikeln)

    https://onyxgedankensalat.wordpress.com/2014/12/28/pick-up-keine-perfekte-masche/

    https://onyxgedankensalat.wordpress.com/2014/12/28/pickupper-wo-ist-eure-wurde/

    https://onyxgedankensalat.wordpress.com/2015/01/18/ehemaliger-pua-packt-aus-das-pua-system-basiert-auf-einer-luge/

    https://onyxgedankensalat.wordpress.com/2014/12/06/offener-brief-an-pu-junger/

    https://onyxgedankensalat.wordpress.com/2015/01/28/macht-die-pick-up-seuche-paranoid/

    https://onyxgedankensalat.wordpress.com/2011/10/04/uber-den-richtigen-umgang-mit-frauen/

    https://onyxgedankensalat.wordpress.com/2013/06/01/kritik-an-pu-ratgebern-zweite-runde/

    Und auch die direkten persönlichen Erfahrungen und Einsichten anderer kannst du dir zunutze machen:

    https://robinsurbanlifestories.wordpress.com/2014/07/10/wie-man-lernt-richtig-beschissen-zu-flirten/

    https://diekomischeolle.wordpress.com/2012/07/19/einblicke-in-die-gedankenwelt-eines-schlechten-menschen/

    https://diekomischeolle.wordpress.com/2011/10/13/mein-problem-mit-pick-up-nicht-der-schokoriegel/

    Der Titel dieses Artikels hier ist also durchaus wörtlich zu nehmen. Obwohl ich es persönlich bereichernder finde, PU-Kritiken zu lesen. Die sind meist gehaltvoller und haben weniger Facepalm- und mehr Ja-genau-Effekte zur Folge.

    • Hallo Onyx

      zwischen den Zeilen kann man lesen, wie super-tough Du bist. 🙂
      Ich glaube, wenn ein Pickupper Deinen Weg kreuzen würde, würdest Du ihn im Nullkommanichts auf Links ziehen.
      Eine schöne Vorstellung!

      Was die „Komlimente“ betrifft: Was der Typ alles zu mir gesagt hat… unfassbar, so im Nachhinein. Ich habe dann immer so bei mir gedacht, oweia, der hat aber nicht viel Übung im Komplimentemachen.
      Z.B. über meine Wohnung: „Es ist sauber hier.“ Aha, sieh an. Oder über meine Figur: „In ein Paar Jahren spürst auch Du die Schwerkraft“. Hm. Danke auch. Haare: „Du musst bestimmt schon färben?“ Nee, eigentlich nicht.
      Meistens habe ich drüber gelacht, weil es so absurd war.

      Ob ER ein gelernter Pickup-Artist oder ein Arschloch-by-nature ist, kann man schlecht beurteilen; die PU-Startegie ist wohl ursprünglich abgeguckt von Natur-Dreckskerlen, die angeblich großen Erfolg bei Frauen haben.

      Was für armselige Würstchen diese PUAs eigentlich doch sind.

      Die Artikel habe ich alle gelesen, manche sogar mehrfach. Sauge jede Info auf.

      Stella

    • zwischen den Zeilen kann man lesen, wie super-tough Du bist.

      Keineswegs. Man lernt nur durch Erfahrung und lässt sich nicht mehr so leicht verarschen. Aber man ist ja auch nur ein Mensch und daher nie immun dagegen, Gefühle für jemanden zu haben, der sich später als Oberarschloch entpuppt. Aber die Gefahr ist geringer, wenn man einige Dinge beachtet und sich nicht von jedem schlechten Kompliment einlullen lässt.

      Ich glaube, wenn ein Pickupper Deinen Weg kreuzen würde, würdest Du ihn im Nullkommanichts auf Links ziehen.

      Hab ich glaub ich schon mehrmals gemacht. Und wenn es nur simples Ignorieren war. Ich finde einfach Gockel, die sich in den Mittelpunkt drängen, megapeinlich. Antifeministen und PUpper (was oft das gleiche ist) interpretieren das dann als Männer- und Sexfeindlichkeit. Ich interpretiere es als Arschlochfeindlichkeit. Aber was weiß ich schon über mich selbst. Selbsternannte Frauenexperten mit ihren total sachlichen Ferndiagnosen kennen mich natürlich viel besser…

  12. Hallo ihr lieben Helfer

    Ich habe letzte Nacht mal genau in mich hineingehorcht und differenziert, was mich so fertig macht.

    Es ist im Grunde wie bei Opfern von Wohnungseinbrüchen, die oft weniger unter dem Verlust von materiellen Gütern leiden, sondern mehr unter dem Gefühl, dass jemand in ihren Bereich eingedrungen ist, ihr Privatestes durchwühlt und gefühlsmäßig „verunreinigt“ hat, unter der heimtückischen Grenzüberschreitung, unter dem Verlust des Gefühls der Sicherheit, dem Gefühl, machtlos ausgeliefert (gewesen) zu sein.
    Ein bißchen so geht es mir.

    Das Körperliche war grauenhaft, aber womit ich noch viel weniger klarkomme ist der Einbruch in mein Wesen , nämlich die Manipulation vorher und die Demütigung hinterher, der ich ohnmächtig gegenüber stehe.

    Ich glaube, deshalb fließen bei mir auch ständig die Tränen. Das ist die Ohnmacht, glaube ich.
    Ich wünschte, es gäbe einen Leitfaden, wie man aus einer solchen Ohnmacht und Passivität rauskommt.

    Es gibt ja diesen Spruch: wer nicht handelt, der WIRD behandelt.
    Habe das Bedürfnis, aktiv zu werden, Stellung zu beziehen, für mich selber einzutreten.

    Wäre das alles einer meiner Freundinnen widerfahren, wäre ich längst auf den Barrikaden und würde ihm das Leben zur Hölle machen, nach allen Regeln der Kunst, stellvertretend für sie.

    Warum kann ich das nicht für mich selbst?

    Stella

    • Hey Stella,

      es tut mir echt Leid was dir passiert ist. Hab auch Bekanntschaft mit so einem Abschaum gemacht. Das mit dem Aktionismus kann ich gut verstehen.
      Bei mir ist viel weniger passiert als bei dir, aber ich bin zur Polizei gegangen und hab großflächig in meinem Bekannten- und Freundeskreis vor dem Arsch gewarnt, es ihm anschließend mitgeteilt und mit Wendo (Frauenselbstverteidigung) angefangen.

  13. Pingback: Pick Up und sexuelle Gewalt | Gedankensalat...

  14. Danke, onyx, für Deine Betrachtung „PU und sexuelle Gewalt“.
    Es ist genauso wie Du es beschreibst. Ich weiß selber nicht, was es war, ich weiß nur, es fühlt sich grauenhaft an, ich fühle mich grauenhaft-und zutiefst verunsichert.
    Ich leide auch darunter, dass ich nicht auf mein Bauchgefühl gehört habe. Denn ich hatte definitiv ein Bauchgefühl (ein schlechtes). Dass ich NICHT darauf gehört habe, kann nur das Ergebnis von Manipulation gewesen sein. Warum ich derart leicht zu manipulieren war, ist wiederum eine andere Frage.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s