Zum Beleidigt sein geboren

Es ist schon eine Weile her, da fand ich auf dem Blog des Users „Terminatus“, „Zum Mann sein geboren“ (ihr wisst schon, der dauerbeleidigte Ösi, der schon mal Aussagen entweder aus Leseunfähigkeit oder purer Böswilligkeit komplett aus dem Zusammenhang reißt, um anderen wiederum böswillige Absichten zu unterstellen. Maren hat dies einmal an einem konkreten Beispiel anschaulich zusammengefasst) etwas ziemlich lustiges.

Ein Artikel von mir, in dem ich auf Gemeinsamkeiten zwischen Antifeministen und PU-Jüngern hingewiesen habe, hat ihm offenbar so gut gefallen, dass er ihn mit einem eigenen Artikel verbloggt hat. Nicht ohne den Hinweis, mich auf gar keinen Fall zu verlinken, wegen Werbung und so. Ja das trifft mich hart… ^^

Naja, was heißt verbloggt. Er… ja was hat er eigentlich gemacht? Eigentlich gar nichts gesagt, halt nur bisschen mit dem Finger gezeigt. Argumente, was er konkret gegen meinen Artikel zu sagen hat, hat er nicht wirklich gebracht. Ein paar Diffamierungsversuche („Prinzessinnenlike“, „in beleidigter Manier“) und das wars.

Er behauptet, ich hätte Unterstützung gefordert, weil ich festgestellt habe, dass niemand auf meine Argumente eingegangen ist. Wie er darauf kommt, wird ewig sein Geheimnis bleiben. Ist ja auch schon verjährt. Von daher, Schwamm drüber.

Lustig – und das ist eigentlich der Hauptgrund für diesen Artikel – fand ich eigentlich nur den letzten Satz.

„Ich weiß warum ich die bei mir nicht posten lasse“

mit einem voll rebellisch frechen Grinsekopf garniert, als hätte er mir damit sonstwie einen reingedrückt und mich abgestraft.

Nur zur Info. Lange Zeit wußte ich nicht mal dass dieser Blog überhaupt existiert. In Marens o.g. Artikel hab ich mal auf die Verlinkung geklickt und den einen Artikel gesehen, in dem er sie angreift. Ansonsten hab ich ihn mangels Interesse komplett ignoriert. Geschweige denn, dass ich mal intensiver darin gelesen habe, oder gar jemals posten wollte. Wie er auf die Idee kommt, dass es mich irgendwie beeindrucken oder treffen könnte, wenn er trompetet, „Hehe, DU kommst hier net rein!“, während ich daran vorbeilaufe, ohne ihn überhaupt zu registrieren, ist mir schleierhaft.

Mir scheint, es ist eher eine Kompensation der Marke „Fuchs und Trauben“. Etwas abwerten und schlecht machen, was man eh nicht bekommt, ist ja nun keine gänzlich unbekannte Masche unter Antifeministen. Beleidigt darüber, dass es offenbar niemanden interessiert, was er zu sagen hat, versucht er sich darüber zu stellen. „Pff, ich würde mit denen eh nieeeee diskutieren!!!“

Werter Terminatus, falls du das hier liest, dann sei dir dessen gewiss, dass du deine Rosette lockern kannst. Die Gefahr, dass ich deinen Blog mit Kommentaren überfluten will, war immer = Null, und wird es wohl auch bleiben. Von daher, bleib geschmeidig.

Warum schreib ich das überhaupt? Weil ich mir ein breites unverständliches Grinsen beim Lesen einfach nicht verkneifen konnte. 😀

10 Kommentare zu “Zum Beleidigt sein geboren

  1. Ach, Tertminatus ist doch so ein kleiner Chauvinist. Ich erinnere mich an einem Artikel von ihm, wo er ganz poetisch über seinen Alltag mit Begegnungen von alle Arten von Technik (Kaffeemaschinen, Ampeln ect.) berichtete und dabei gesäuselt hat, wie stolz er darauf ist, zu dem „Erfinder-Geschlecht“ Mann zu gehören, während er gleichzeitig in anderen Artikeln thematisieren muss, dass es angeblich kein Gebiet gibt, wo Frauen besser sind, geschweige denn, überhaupt mit dem Männern mithalten können. Typischer Radikalmaskulist eben 😉

    Und Omtis Kommentar unter dem von dir verlinkten Artikel ist auch interessant. Die weiblichen Kommentatoren, die in den allermeisten Fällen nicht männerfeindlich ticken, tun alles, um negative Klischees über Frauen/Feministinnen zu bestätigen, aber die eigentlichen, natürlich ausschließlich männliche Sexisten haben aber „grundsätzlich nicht unrecht“ mit ihrer Einstellung? Sowas nenne ich eine unfaire Beurteilung.

    • und dabei gesäuselt hat, wie stolz er darauf ist, zu dem “Erfinder-Geschlecht” Mann zu gehören,

      Diese Spezies Mann hat auch zugegebenermaßen einen ziemlich starken Erfindergeist. Sie erfinden mit Vorliebe ihre eigene Realität 😀

      Sowas nenne ich eine unfaire Beurteilung.

      Ich nenne das „nicht ernst zu nehmen“.

    • Nur in einem Punkt hat Omti Recht: Das Lucia eine Soziopathin ist. Es ist mehr als offensichtlich, dass die Frau nicht mehr alle Tassen im Schrank hat. Eine männerfeindliche Radikalfeministin mit zoophile Phantasien *würg*. Mir ist es deswegen nur recht, dass Lucia sich hier nicht mehr blicken lässt.

    • Ja die war teilweise schon grenzwertig. Aber ist sie überhaupt noch aktiv? Ich lese sie seit Ewigkeiten nicht mehr.

      Aber Antifeministen der Marke „Männer sind Frauen überlegen, weil sie einen Penis haben“, die sich mit Einstein, Edison, Bell, Watt, Mozart, Goethe oder da Vinci auf eine Stufe stellen, gibt es aber nach wie vor ziemlich zahlreich und die sind nicht weniger peinlich als eine Lucia.

  2. Oh ja, Lucia ist noch im Internet aktiv, und zwar mit ihrem sogenannten Second-Life-Blog. Wenn man ihrem Eintrag vom letzten Mai Glauben schenken darf, hat sie sich tatsächlich von einem Hund besteigen lassen. Alter, die Frau ist so gestört…. xD

    • Solche Extremfälle eignen sich natürlich besonders gut zum drauf zeigen. Und das soll dann repräsentativ für Feministinnen sein.

      Leute wie Termi gibts da wie gesagt weitaus häufiger.

    • Kein halbwegs intelligenter, vernunftsbetonter Mensch wird glauben, dass Feminismus automatisch einhergeht mit Sodomie. Und wenn die Termis dieser Welt das tun, dann lass sie doch, damit kommen sie eh nicht weit.

    • Natürlich lasse ich sie. Mit Argumenten läuft man da ja ohnehin vor eine Wand.

      Aber Termis Blog scheint auch im Sterben zu liegen. Seit fast einem Jahr ist dort nichts mehr passiert und die paar Klicks von meiner Verlinkung scheinen seinen Artikel auf Platz 1 gebracht zu haben. Aber vielleicht erweckt ihn meine Werbung ja wieder zum Leben, wer weiß 😉

      Is ja auch egal. Wollte ja eh nur klarstellen, dass seine Zensur- und Türstehermentalität, die er da zur Schau stellt, komplett ins Leere gelaufen ist.

    • Keine Ahnung, was aus dem Ötzi geworden ist. Ist mir auch egal.

      Soll ich ihm was ausrichten? 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s