Urlaubsgedanken und Pseudoprobleme

Ich unterhielt mich mit 2 Freundinnen über unsere Urlaubspläne. Die eine von ihnen schlank, die andere etwas kräftiger (der Einfachheit halber im Folgenden schlicht S und K genannt). Ich muß das leider so betonen, da es für den Gesprächverlauf von Bedeutung ist.
Während K und ich gutgelaunt unsere Pläne verlauten ließen, war S merkwürdig still. Wir fragten nach und was ich dann hörte, machte mich fassungslos.

„Ich muß erst die richtige Standfigur kriegen, bevor ich Urlaub mache. So wie ich jetzt aussehe, kann ich mich nicht blicken lassen“

K und ich schauten uns an, um uns zu vergewissern, dass wir uns nicht verhört haben. Man muß dazu wissen, dass S in der Tat sehr gesundheits- und ernährungsbewußt ist und sehr auf ihr Aussehen achtet. Kulinarische Sünden leistet sie sich selten. Dementsprechend schlank ist sie auch. Das machte ihre Aussage natürlich sehr befremdlich und ich war mir nicht sicher, ob sie selbst so einen schiefen Blick auf sich hat oder nur Fishing for Compliments betreiben wollte.
Man muß sich das bildlich vorstellen. Eine völlig normale schlanke Frau sitzt schlecht gelaunt am Tisch und greift sich in die Taille, um sich nicht vorhandene Fettpolster zusammenzudrücken.
Während ich noch überlegte, ob und wie ich diese absurde Situation kommentieren sollte, legte K aber auch schon los, indem sie nur fragte „was soll ICH denn sagen?“ um ihr die Absurdität klar zu machen, die ihren Gedanken zugrunde lag.
Ich muß sagen, mir ging S an diesem Abend wirklich auf den Zeiger. Das war für mich nur Jammern auf hohem Niveau über Probleme, die keine sind. Nach ihrer Logik hätte sich K mit ihrer etwas kräftigen Figur wohl verschämt verkriechen müssen, statt sich auf ein paar entspannte Tage am Strand zu freuen. Sie hat sich davon zum Glück nicht anstecken lassen, aber ich frage mich, wie vielen Frauen es wohl so gegangen wäre.
Es gibt ja genug Menschen, die wissen, dass sie ein paar Kilo zuviel haben, aber dennoch mit sich und dem Leben zufrieden sind. Und dann kommen Menschen an, die eine völlig normale Figur haben und sich beklagen, sie fühlen sich zu dick. Oder man sieht Leute wie Klum & Konsorten, die schlanken Mädchen irgendwelche Gewichtsprobleme einreden. Wie fühlt man sich dann daneben, wenn man weiß, dass man dicker ist als die schlanke Person? Fühlt man sich dann erst Recht fett? Ich saß ja direkt daneben und ich war einfach nur genervt. Nicht nur dass sie schlechte Laune verbreitet hat, sondern auch weil sie uns (ich bin ja auch weder BMW, noch Schneewittchen und das ist auch gut so) damit impliziert, dass wir wohl als in ihren Augen offenbar dicke Menschen am Strand nix verloren haben, „weil man sich so eben nicht blicken lässt“. Wobei ich S keine bösartigen Absichten unterstellen kann. Sie hat das nur auf sich und ihren seltsamen körperbezogenen Perfektionismus bezogen und ließ mit keiner Silbe etwas verlauten, was uns den Urlaub vermiesen sollte.
Dennoch sehe ich es problematisch, wenn ein Mensch so extreme Ansprüche an sich selbst stellt und nicht mit seinem Körper zufrieden sein kann. Wenn sich ein Mensch selbst derart einschränkt in seiner Lebensqualität, dass er meint, sein Aussehen niemandem zumuten zu können, ehe alles 150%ig perfekt ist

Und ich möchte allen Menschen, die wirklich meinen, dass kräftige Menschen am Strand ästhetisch verwöhnte Augen beleidigen, ein gepflegtes „FICKT EUCH!“ an den Kopf werfen.

Nachträgliches Edit: Ich entschuldige mich für die Bezeichnungen „BMW“ und „Schneewittchen“, welche als abwertend gegenüber schlanken Menschen aufgefasst werden könnten. Ich denke aber, diese Überspitzung wird im Kontext verstanden.

8 Kommentare zu “Urlaubsgedanken und Pseudoprobleme

  1. Tja, entweder ist das ein typischer Fall von Fishing For Compliments, oder sie hat das größere Problem mit dem Namen „Dysmorphophobie“.

    Ich finde die Pseudo-Figurprobleme schlanker, gutbebauter Frauen genauso nervig wie du. Wenn die nämlich meinen, dass ihr Körper im Bikini eine Zumutung wäre für die Öffentlichkeit, dann beleidigen sie damit, wenn auch ungewollt, Frauen, die etwas korpulenter sind, und die ihren Körper ja dann erst nicht am Strand zeigen dürften. Das klingt ein bisschen… faschistisch.

  2. Hm. Sie hat nicht gesagt, dass „man“ sich so nicht blicken lassen kann, sonndern dass „sie“ sich so nicht blicken lassen kann. Dennoch beziehst du das umgehend auf andere (was sollen K und ich sagen). Du siehst das danach ja auch selbst.
    Ich finde die Reaktion etwas seltsam. Da sitzt eine Freundin von euch, der es offensichtlich nicht gut geht. Sie sagt euch, was Sie bedrückt, eure Reaktion ist nicht „Wie kommst du denn darauf, ist irgendwas passiert?“ oder ein „Stell dich nicht so an, du siehst super aus“ sondern „Was soll denn ich sagen?!“ Letzteres auch noch ok, so als reiner Satz, aber euch verhagelt das die Laune. Offensichtlich fühltet ihr euch angegriffen, weil euch eure Freundin gesagt hat, was sie bedrückt.

    Ich bin mit 1,80 und bisschen was unter 70kg sicherlich nicht dick, trotzdem liegt auf meinem waschbrett einiges an wäsche, die ich ganz gerne noch weg hätte. Das ist mein ding, wer nen bierbauch vor sich herschiebt, bitte seine sache. Ich urteile nicht über andere, aber ob ICH meine wohlfühlfigur habe, das entscheide doch ich.

    • @ Tom
      Du interpretierst zu viel rein. Sie war nicht bedrückt in dem Sinn dass es ihr schlecht ging. Sie war einfach unzufrieden mit sich selber, weil sie sich nicht so perfekt findet, wie sie es gern wäre. Und wie gesagt vermute ich auch ein wenig Koketterie dahinter. Wer Fishing for Compliments macht, ist bei mir aber falsch. Und keiner fühlte sich angegriffen.

    • Liest sich anders.. Fluch der elektronischen Kommunikation. So wie ich finde, dass sich jeder attraktiv finden darf, auch wenn das so gar nicht den meinen vorstellungen entspricht, so darf auch jeder sich unattraktiv finden. Und hey, selbst fishing for compliments.. ein kompliment tut nicht weh.

  3. Ich hoffe, dass ich meine Gedanken zu dem Artikel passend formulieren kann.

    Es klingt so, als ob Komplexe von kräftigeren Menschen eine Berechtigung hätten.
    Dagegen haben dünne Menschen kein Recht auf Komplexe. Damit unterliegt deine Geschichte genau der Auffassung von Schönheit (= dünn), die gesellschaftlich akzeptiert ist.

    An diesem Satz kann man das gut rauslesen: Es gibt ja genug Menschen, die wissen, dass sie ein paar Kilo zuviel haben, aber dennoch mit sich und dem Leben zufrieden sind.
    Warum sollten sie denn unzufrieden sein? Bevor wir uns gegen fat shaming engagieren, sollten wir erst mal einige Gleichungen in uns selbst aufbrechen. Eine davon ist „wer dünn ist, muss zufrieden sein und wer dick ist, muss unzufrieden sein“. Kannst du nachvollziehen, was ich damit sagen will?

    • @ Aurelie
      Du hast recht, das „dennoch“ war an dieser Stelle völlig deplatziert. Es impliziert einen Widerspruch zwischen „ein paar Kilo zu viel“ und „Zufriedenheit“. Das ist nicht meine Auffassung, aber leider die allgemein gängige Formel.
      Für mich ist es nur unverständlich, wie man sich so in eine Perfektion reinsteigern kann.

    • Wer an sich und seinen Körper so strenge Maßstäbe anlegt, hat vielleicht ganz anders gelagerte Probleme. Natürlich ist das im ersten Moment nervig und unverständlich. Aber wir alle leiden unter völlig falschen Maßstäben, was unseren Körper angeht. Und wenn selbst Menschen, die den Maßstab erfüllen, immer noch unzufrieden sind, zeigt das doch nur, wie überzogen unser vorherrschendes Schönheitsideal wirklich ist. Also lieber solidarisieren anstatt genervt sein 🙂

  4. Jetzt find ich den Tweet nicht, der vor ein paar Tagen dir Runde machen; in etwa:

    „Hat dieses Jahr wieder nicht mit der Bikinifigur geklappt; muss ich noch ein Jahr nackt baden“…

    Manche Leuts haben Probleme. Zum Glück bin ich ja a) ein Mann, und kann mir b) nen Strandurlaub eh nicht leisten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s