Anfrage bei Agens

Da sich im vorletzten Strang eine interessante Nebendiskussion entwickelt hat, möchte ich das Thema noch mal gesondert aufgreifen. Es geht um die Diskussion zwischen Stephi, Leszek und mir und der Haltung von Agens und Manndat zu misogynen antifeministischen Positionen. Da Leszek immet wieder auf die Seriösität der beiden Vereine hinweist, hab ich mit Wohlwollen gesehen, dass außer mir auch noch andere sehen, dass es da durchaus Schwachstellen gibt, z.B. die Verlinkung eindeutig krass misogyner Inhalte, wie Wikimannia.
Leszek gibt dem Einwand immerhin recht, begleitet von der Hoffnung

„dass deine Kritik vom Agens-Vorstand (der hierfür primär zuständig sein müsste) gelesen wird und entsprechende Handlungen nach sich zieht.“

 

Da es recht unwahrscheinlich ist, dass Agens diesen Blog liest (außer Arne Hoffmann vielleicht gelegentlich), wollte ich darauf nicht warten. Also habe ich Arne selbst zu dem Thema kontaktiert und gefragt wie er es sieht, dass bei einem eigentlich seriösen Verein äußerst unseriöse Inhalte verlinkt werden. In meinen Augen ist das nicht vereinbar.

Er pflichtete mir bei, schließlich werden nicht nur Feministinnen, sondern auch er selbst immer wieder von radikalen Antifeministen angegriffen. Er machte mir aber wenig Hoffnung, dass es da zu einer Änderung kommt. Mit der Begründung, dass die Verlinkungen keine „Leseempfehlungen“ sein sollen, sondern lediglich ein „breites Spektrum derer, die sich Geschlechterthemen annehmen, darstellen soll“.

Er leitete meine Mail an Herrn Kuhla, den Vorstandsvorsitzenden weiter und erhielt auch recht schnell eien Antwort darauf. Er zitierte mir einen Satz daraus, der sich ziemlich mit dem deckte, was er mir auch schon geantwortet hat:

„In unserer Links Liste haben wir seit eh und jeh – wie in unserem Befreiungsbuch – auch Webadressen unserer ‚Feinde‘, um damit Neutralität zu bekunden…….Das wurde aber wohl von dem Schreiber nicht so verstanden.“

Mit dieser Antwort gab ich mich aber nicht zufrieden. Also schrieb ich eine weitere Email direkt an Herrn Kuhla und brachte bei ihm meinen Einwand vor.

Guten Tag Herr Kuhla

[… ein paar einleitende Sätze …]

Herr Hoffmann … war so freundlich, mir einen Auszug Ihrer Antwort zu meiner Mail zu zitieren:

„In unserer Links Liste haben wir seit eh und jeh – wie in unserem Befreiungsbuch – auch Webadressen unserer ‚Feinde‘, um damit Neutralität zu bekunden…….Das wurde aber wohl von dem Schreiber nicht so verstanden.“

Dazu möchte ich kurz anmerken: Nein, das wurde in der Tat nicht so verstanden, weil die Intention der Neutralität in der Linkliste meiner Meinung nach in keinster Weise ersichtlich ist. Zumal hinter jedem Link eine kurze Anmerkung steht und man an der Art der Formulierung sieht, wie der Verein zu der Seite steht. Beispielsweise die Seite „BMfSFJ“

„Das Männerhasserministerium für Alle ausser Männer macht wieder mal einseitige Hetzkampagne gegen Männer!
Das bestätigt mich wieder mal, sich mit keiner Frau mehr einzulassen. Die Vorverurteilung gegen Männer und Privilegiensicherung für Frauen wird mit dieser einseitigen Hetzkampagne gegen Männer gefestigt! Mann ist schuldig, wenn Frau auch nur eine vorsätzliche Falschbeschuldigung aufstellt! Das Männerhasserministerium mit seinem abgrundtiefen Männerhass gehört abgeschafft.“

Die eindeutig misogyn geleitete Seite „Wikimannia“ dagegen (die sogar gleich doppelt verlinkt ist) wird knapp als „Wissens-Datenbank über Benachteiligungen von Jungen und Männern“ bezeichnet. Eine Seite, auf der nicht nur Frauen massiv diffamiert werden, sondern auch gemäßigte Männerrechtler wie Ihr Kollege Herr Hoffmann.

Es tut mir leid, aber auch unabhängig davon, wie man persönlich zu diesen Seiten steht, sieht das keineswegs nach Neutralität aus. Wenn es ernsthaft um Neutralität ginge, stünden dort nicht nur antifeministische und maskulistische Linktipps und ein paar wenige nichtmaskulistische Seiten mit einer stark negativ wertenden Beschreibung, sondern das Verhältnis wäre etwas ausgeglichener und die Beschreibungen wären tatsächlich alle neutral. Dass eindeutig hassverbreitende Seiten wie o.g. in so einer Liste nichts zu suchen haben, sollte sich eigentlich von selbst verstehen. Es sei denn, sie wird auch als solche gekennzeichnet und sich somit vom Inhalt deutlich distanziert. Dies ist aber keineswegs der Fall. Eher das Gegenteil. Bei der Seite über das Bundesministerium haben Sie das eindeutig und wortreich getan, wobei streitbar ist, ob es sich dabei um eine „Hetzseite“ handelt. Bei Wikimannia hingegen steht dies wohl außer Frage.

Verstehen Sie mich nicht falsch. Es geht nicht um eine „Quote“ oder dergleichen. Viele der verlinkten Seiten betrachte ich als wertvolle Hinweise, aber einige eben auch nicht. Und ich frage mich, wie Agens den seriösen Anspruch seiner zweifellos wichtigen Arbeit mit dieser eindeutig NICHT neutralen Darstellung vertreten kann.

Vielleicht sind Sie so freundlich und nehmen dazu Stellung.
[…]

Leider ist auch bis heute (2 Tage später) keine Reaktion erfolgt. Darüber bin ich zugegebenermaßen recht ernüchtert. Hat man bei Agens so wenig Zeit, Emails zu beantworten, grübelt man noch immer darüber, was man meinen Argumenten entgegenhalten kann oder ist man zu einer Stellungnahme gegenüber einen kleinen unbedeutenden Bloggerin, die sich selbst als feministisch positioniert betrachtet und mit unangenehmen Fragen nervt, schlicht nicht bereit? Fragen über Fragen. Dabei steht keineswegs irgendeine triumphierende Häme hinter meinem Anliegen, sondern ernsthaftes Interesse.

11 Kommentare zu “Anfrage bei Agens

  1. Liebe Onyx,

    ich freu mich ja über dein Interesse an AGENS, würde dich aber um ein bisschen mehr Geduld bitten. Aus deiner Perspektive kommen dir zwei Tage Warten auf eine Antwort ewig vor. Ich kenne das ja auch von mir selbst. Allerdings ist AGENS eine Organisation, in der eine sehr überschaubare Anzahl von Leuten viele wichtige und schwierige Felder gleichzeitig beackert – und zwar während die meisten Mitglieder vollzeit berufstätig sind und ihre Familienmitglieder nicht besonders glücklich sind, wenn sich die AGENSer nach Feierabend sofort an den PC stürzen, um Geschlechterpolitik zu machen. Das kannst du nicht mit einer Organisation wie beispielsweise mit dem Bundesforum Männer vergleichen, deren Mitarbeiter Vollzeitstellen besetzen. (Obwohl das vielleicht ein schlechtes Beispiel war, denn von dort hat man auf seine Anfrage auch mehrere Monate später keine Antwort vorliegen. Im Vergleich dazu arbeitet eine NGO wie unsere auf Hochtouren.) Deine Mail ist angekommen, und eine Antwort darauf wird bereits vorbereitet. Ich kann dir aber leider nicht sagen, wann du sie erhalten wirst.

    Herzlicher Gruß

    Arne

    • @ Arne

      Ok, danke für das Feedback. Ich bin halt ungeduldig geworden, weil deine Reaktionen vergleichseweise immer recht zeitnah sind.
      Dann harre ich weiter geduldig der Dinge, die da kommen mögen.

  2. „Das Männerhasserministerium für Alle ausser Männer macht wieder mal einseitige Hetzkampagne gegen Männer!
    Das bestätigt mich wieder mal, sich mit keiner Frau mehr einzulassen. Die Vorverurteilung gegen Männer und Privilegiensicherung für Frauen wird mit dieser einseitigen Hetzkampagne gegen Männer gefestigt! Mann ist schuldig, wenn Frau auch nur eine vorsätzliche Falschbeschuldigung aufstellt! Das Männerhasserministerium mit seinem abgrundtiefen Männerhass gehört abgeschafft.“

    Das nenne ich mal neutral und seriös – alle Achtung … Im Ernst, Wortwahl und Radikalität ist absolut mit der im gelben Forum zu vergleichen. Und wieder stelle ich mir die Frage, die ich schon in der letzten Diskussion aufgeworfen habe: Gibt es die Trennung zwischen gemäßigten Maskulisten und offen mysogynen wie den Betreibern von wgvdl und wikimannia wirklich? Oder ist das nicht doch vielmehr eine Nebelkerze? Bis jetzt kann ich da keine klaren Abgrenzungen erkennen (ja, bei einzelnen durchaus, aber nicht auf Vereinsebene). Wer sich wie oben äußert, ist denkbar weit entfernt von irgendeiner Form von Diskussionskultur, sondern das ist ganz einfach dieselbe alte diffamierende Hetze gegen „den Gegner“. Wo also genau liegt der Unterschied zu wgvdl?

    • @ Margret

      So würde ich das nun auch nicht sagen. Ich verstehe die beabsichtigte Intention mit den Verlinkungen, finde sie nur schlecht umgesetzt. Wenn man einen gewissen Überblick liefern will, wer sich so alles im großen Becken der Geschlechterthemen tummelt, auch die, deren Auftreten man ausdrücklich nicht teilt, wäre es halt wichtig, das auch konsequent kenntlich zu machen. So wie es jetzt ist, sieht es einfach aus wie eine ganz normale antifeministische Blogroll. Als neutrale (!) Sammelstelle (so lautet ja der geäußerte Anspruch) für Linktipps auch außerhalb des eigenen Interessenbereiches sollte man sich entweder komplett mit wertenden Äußerungen zurückhalten oder diese eben nicht einseitig verteilen, sondern seinen Standpunkt in alle Richtungen dazu klar deutlich machen. Wobei ich nach wie vor eindeutig der Meinung bin, dass eine Hetzseite wie WM einfach nicht in eine seriöse Linkliste gehört. Da kann man tatsächlich auch gleich die gelben Hetzer verlinken (ist ja auch der gleiche Stall)

  3. Mir geht es um Ton und Radikalität der genannten Aussage. „Das bestätigt mich wieder mal, sich mit keiner Frau mehr einzulassen“ und „Das Männerhasserministerium mit seinem abgrundtiefen Männerhass gehört abgeschafft.“ ist nun wahrlich keine differenzierte, wohl durchdachte Aussage sondern klassisches hate speech. Wenn ich schreibe „man soll sich mit keinem Mann einlassen (denn die sind ohnehin alle böse und gemein)“ kann ich auch nicht erwarten, dass das als sinnvoller Debattenbeitrag wahrgenommen wird und meine Position so an Zuspruch gewinnt.

    • Das meine ich mit der schlechten Umsetzung. Man kann schlecht auf der einen Seite eine gewisse Neutralität für sich beanspruchen und gleichzeitig solche einseitigen Klopfer auf seiner Seite verbreiten. Das widerspricht sich komplett.

  4. Pingback: Reaktion von Agens bez. Wikimannia | Gedankensalat...

  5. Hallo onyx, ich wollte mich nur kurz erkundigen, ob Du deine Entscheidung, die Kommentarfunktion in deinem letzten Beitrag (Antwort agens) zu schließen, aufrechterhalten möchtest? Ich finde das schade, weil schon noch einiges zu sagen gewesen wäre. gerade zum Thema „Männerhass“ in den von dir verlinkten Blogs. Ich habe mich da durchgelesen und konnte zumindest keine mit wikimannia auch nur ansatzweise vergleichbaren Aussagen finden. Sprich – Beleidigungen oder Pauschalisierungen oder klarer Männerhass. Gerhard hatte zwar einige Beispiele genannt, aber das waren ja nun eher Beispiele für Meinungen, die er nicht teilt und weniger Beleidgungen à la „Feministinnen sind hässlich“ oder die berühmten „lila Pudel“ wie man sie auf wikimannia durch die Bank finden kann.

    Zudem hätte mich sehr interessiert, wie Arne Hoffmann seine Aussage „dasselbe gilt für eine meines Erachtens zwar inhaltlich treffende, aber vom Stil doch arg polternde Attacke auf das Bundesfrauenministerium“ meint. In dem betreffenden Beitrag wurde ja nun auch behauptet, dass man Frauen generell nicht trauen könne. Eine klare inhaltliche Aussage, eindeutig nicht nur „vom Stil polternd“. So wie es da steht, klingt es leider so, als würde Arne Hoffmann diese Aussage inhaltlich teilen, nur vom Stil her unglücklich finden. Da hätte mich seine Position noch einmal interessiert.

    Also alles in allem darum nochmal meine Frage: Magst Du die Diskussion nicht doch wieder öffnen?

    • Weißt du Margret, dein Interesse an der Frage freut mich ja, aber ich habe keine Lust mehr auf the same shit as every time. Ich hab dazu gesagt, was ich zu sagen hatte und es ist mir jetzt auch egal, ob mir irgendwelche irrsinnigen Motive dahinter unterstellt werden. Für mich ist das Ding durch. Ich wüßte nicht, was es da noch zu diskutieren gäbe.

      (PS. Bin ja nicht so rückgratlos wie gewisse andere Leute, die zB zum Fall Wortschrank ja auch seit Monaten schon nichts mehr sagen wollen, aber immer wieder selbst damit anfangen und sich als Opfer inszenieren…)

  6. Die wortschrank-Sache war irgendwie völlig an mir vorübergegangen … Ich hab das erst hinterher gelesen, als schon alles gelöscht war.

  7. Pingback: Onyx, die böse Herrscherin über Männerrechtler! *muahaha | Gedankensalat...

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s