und wieder: Sexistische Werbung

Meine letzten Artikel zu sexistischer Werbung liegen eine Weile zurück. Das heißt aber leider nicht, dass dieses Thema kein Problem mehr wäre. Im Gegenteil. Es wird mal wieder Zeit, Werbemacher zu fragen, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben.

Zu Erklärung, wann Werbung sexistisch ist, hilft die Seite Werbewatchgroup-Wien, in der es da heißt:

Was ist sexistische Werbung?
Sexistische Werbung ist die abwertende Darstellung von Frauen oder Männern in der Werbung.

Definition

Juristisch wird Sexismus definiert als Diskriminierung aufgrund des Geschlechts, das heißt als Ungleichbehandlung ohne sachliche Rechtfertigung. Sexistische Werbung ist die Darstellung von geschlechterbezogenen Vorurteilen und Verhaltensweisen, die eine Personengruppe (z.B. Frauen, Männer, Transgender, Homosexuelle) gegenüber einer anderen sozial abwertet. Menschenrechtlich betrachtet sind Abwertungen oder Stereotypisierungen von Frauen in Medien und Werbung eine ausdrückliche Diskriminierung aufgrund des Geschlechts.

Und es werden die Kriterien aufgeführt, die dafür erfüllt sein müssen. Da kann sich jeder selbst recht umfangreich informieren

Ich habe eigentlich keine Lust, die Motive im Einzelnen näher zu kommentieren. Das sexismussensible Auge sieht sofort, wo das Problem liegt. Die Hauptintention der Motive liegt – immer noch – darin, nackte Frauenkörper zu Dekozwecken darzustellen, unabhängig vom beworbenen Produkt bzw der Dienstleistung. Und manchmal ist nicht mal ersichtlich, wofür eigentlich geworben wird, weil die sexualisierte Darstellung einer Person im Fokus liegt

Aber seht selbst

1594412550-280_008_2597534_xh08j160-iO34

astra_plakat_da_wurde_doch_was_gemacht

beschwerdemotiv

ford-indien-werbung-berlusconi-frauen

glueckstag-1y2kdd246u-20

made-in-bangladesh-

P090805124144_herold_werbung_m

schwarzwaldjpg-1408624543

werbungsk6i

Viele dieser Werbemotive sind erfreulicherweise bereits vom deutschen Werberat aus dem Verkehr gezogen worden. (Was man hier beantragen kann)

Dass aber Werbestrategen immer noch glauben, mit Sexismus, diskriminierenden Stereotypen und sogar mit der Kokettiere mit Gewalt Erfolg zu haben, spricht Bände.

Vor männerfeindlicher Werbung machen geschmacklose Werbemacher übrigens keineswegs Halt (obwohl mir Tante Google unter dem Stichpunkt „männerfeindliche Werbung“ interessanterweise auch eine Vielzahl eindeutig frauenfeindlicher Werbung geliefert hat, aber das nur am Rand…)

ottakringer-gefuehle

1

130505 Barcardi Oakheart. Leider Ficker.

CMA_Anzeige_MilchBubis_Brig

tvbildschirme_website

In diesem Sinne verweise ich doch einfach mal locker flockig auf diese Seite

3 Kommentare zu “und wieder: Sexistische Werbung

    • Ich glaube, onyx vertauscht die Begriffe „sexualisierte Werbung“ und „sexistische Werbung“.

  1. Pingback: Das Kopftuch-Cover – kon*taktgefühl

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s