Gewalt, Notwehr, Rassismus

In meiner Twitter-TL ist folgender Tweet aufgetaucht.

Eine Frau wird von einem Mann grob in die Knie gedrückt. Sie reagiert, indem sie ihren Kopf mit voller Wucht in das Gemächt des Mannes rammt und dieser darauf vor Schmerzen zusammensackt.

Dazu stellten sich mir folgende Fragen. Ist das eine gewaltverherrlichende Situation? Wem gegenüber wird Gewalt ausgeübt? Oder stellt es eine Notwehrsituation dar?

+ Antworten darunter

Antworten bekam ich darauf nicht, mir wurde nur netterweise erklärt, dass „meine Ideologie realitätsleugnend sei, und ich ja nur in meinem Elfenbeinturm säße, während Polizei und Feuerwehr da draußen ihre Arbeit machen“. Was diese lustigen Behauptungen mit meinen Fragen zu tun hatten, weiß ich zwar nicht, aber ich danke trotzdem artig für die ausgesprochen nette Aufklärung.

Aber wie groß wäre wohl das empörte Aufkreischen unserer besorgten und antifeministischen Bürger, wenn es sich in der Animation nicht um einen farbigen Mann handeln würde, der Eiersalat in der Hose bekommt? Oder hätten es eher alle total witzig gefunden, wie doof die Frau aus der Wäsche guckt, als sie auf Knien seinen Lümmel vor Augen hat?

Ich frag ja nur…

13 Kommentare zu “Gewalt, Notwehr, Rassismus

  1. Es handelt sich meiner Meinung nach um eine eindeutige Notwehrsituation. Allein die Intention dahinter lässt nichts gutes erahnen. Warum sonst zwingt man jemanden gewaltsam in die Knie?

    Ich persönlich lese aus dem Video nichts rassistisches raus. Es gibt immer schlechte Menschen (um das höflich auszudrücken) gleich welchem Aussehen, Hautfarbe, etc. Das Problem sind patriarchalische Verhaltensmuster, die sich weltweit nicht unterscheiden.

    Eine Anmerkung zum Begriff „farbig“. Dieser Begriff ist auch nicht ganz koscher und wird von vielen Schwarzen Menschen zu recht als rassistisch abgelehnt. Er stammt aus kolonialen Zeiten und diente dazu, schwarze Menschen nochmals abzustufen. Wenn jemand heller war als der andere hatte er mehr Privilegien als der, der dunkler war. Nach dieser Systematik wurde in Südafrika während der Apartheid verfahren, siehe auch http://www.derbraunemob.de/faq/#f05

    Bitte diese Anmerkung nicht als bevormundend oder herablassend verstehen. Leider kann man im schriftlichen Ausdruck die gewünschte Absicht mangels Mimik, Gestik nicht immer so vermitteln, wie sie beabsichtigt ist.

  2. Ich sehe eine Frau, die sich wehrt. Auf die Knie gedrückt zu werden ist immer Erniedrigung. Egal von wem an wem.
    Wie kommst du darauf, dass das bei einem weißen Mann anders wäre?

    • Ooch, nur so ein Gedanke. Und ganz sicher nicht ganz abwegig, wenn man sich die Gedankenwelt der typischen „Frauen wollen das doch so“- Pappenheimer vor Augen hält.
      Aber schön, dass sexuelle Übergriffigkeiten mittlerweile immer mehr auch als solche erkannt werden. Wenn jetzt noch erkannt wird, dass das kein neues Migrantenproblem ist, und die Empörungen entsprechend konsequenter ausfallen, sind wir noch einen Schritt weiter.

    • Ich nehme an, du spielst auf PUAs an. Bzw. an diesen „coach“, der das Gesicht von Frauen in seinen Schritt gedrückt hat, um zu zeigen, dass sich Japanerinnen (?) nicht wehren.

    • Ich spiele auf alle Menschen an, die sexuelle Gewalt- und Mißbrauchs-Situationen nicht als solche sehen (wollen), bzw diese verharmlosen.

  3. Meiner Meinung nach handelt es sich hier um Notwehr – ob das jetzt ein Gericht auch so sehen würde, weiß ich nicht.

    Was das andere angeht – ich bin als junge Frau(was heißt als junge Frau, ich bin ja immer noch jung ^^) und auch schon als Jugendliche frühzeitig sexuell belästigt, bedrängt, angegriffen und/oder beleidigt wurden. Die meisten Täter müsste ich so beschreiben: akzentfreies Deutsch, mitteleuropäischer Typ.

    Und was bekam ich zu hören?
    Ist doch nur Spaß.
    Nu stell dich mal nicht immer so an!
    Du musst dir nur Mal ein dickeres Fell zulegen!
    Ignoriere das doch einfach!
    Dass hat er doch nicht ernst gemeint.
    Sei doch nicht immer so verklemmt!
    Wieso hast du dich nicht gewehrt?
    Männer sind halt so.
    Wenn du so rumläufst/guckst musst dich nicht wundern.
    Nimm´s doch als Kompliment!
    Sonst hast du keine Probleme oder?
    Es gibt Schlimmeres.
    Willst du deswegen echt zur Polizei rennen?
    Du legst es aber auch immer drauf an, so wie du rumrennst.
    Musst du da so ein Drama draus machen?

    usw …etc..pp

    Da wird/wurde entschuldigt, bagatellisiert, kleingeredet, geleugnet und die Schuld auf mich geschoben, dass die Balken krachen.

    So, und ich erinnere mich daran, dass ich einmal so eine richtige Schimpftirade auffuhr, weil mich wieder so ein Honk angetatscht hatte. Und irgendwann fiel dann sein Nachname. Und einer von den Anderen fragte dann, ob dass der Soundso sei, weil der Nachname recht ungewöhnlich war. Und ich so: Ja, den meinte ich.

    Und auf einmal spielten sich die Typen als große Frauenbeschützer auf und empörten sich, was das Zeugs hielt, da wurden Rachetaten angekündigt, Vergeltung und ich wurde bedrängt, zur Polizei zu gehen und sonstwas. Komischer Zufall war: Der von mir Genannte war ein ziemlich dunkler, Typ – irgendwie Iran/Irak/Schießmichtot.

    Und ich stand erstmal völlig perplex dar und dann ist mir damals echt so richtig der Arsch geplatzt und ich habe den wohl schlimmsten Wutanfall meines Lebens bekommen. Ich habe die so rundgemacht wie die es wagen konnten sich so aufzuspielen und die großen Beschützer darzustellen, nachdem ich mir keine zwei Wochen von genau den gleichen Typen noch dumme Witze anhören musste und jetzt auf einmal käme bei ihnen die magische Erleuchtung, dass sexuelle Gewalt jetzt doch nicht so dolle ist und das falle ihnen gerade dann zufällig ein, wenn der Beschuldigte keiner von „Denen“ ist. Kein Deutscher, kein Weißer. Nicht einmal ein Europäer.

    Die waren danach ziemlich klein mit Hut und haben es nicht mal mehr gewagt, sich irgendwie zu rechtfertigen oder zu verteidigen. Das war denen dann doch zu peinlich. Ich hoffe, die haben sich noch sehr sehr lange geschämt – und vielleicht ist ihnen dann tatsächlich mal die Erleuchtung gekommen, dass sexuelle Gewalt Scheiße ist. Immer. Und nicht nur, bei Tätern/Opfern, die Einen genehm sind

  4. Notwehr, ganz klar.
    Hautfarbe des Täters ist in dem Fall belanglos.
    Dass es Pfosten gibt, die das anders sehen, ist aber auch klar, denn der Brunnen der Dummheit ist bekanntlich bodenlos. (Ja, es gibt sogar und total überraschend auch bei Antifeministen/Maskulinisten Volldeppen)

    Wobei, was wäre wenn die Frau den Mann in die Knie zwingt… und der darauf der Frau ins Bein beisst… wie wäre dann die Reaktion im jeweiligen Lager?
    *Grübel*

    LG
    Mike

    • Hautfarbe des Täters ist in dem Fall belanglos

      In dem Fall? Gibts andere Fälle, wo sie das nicht ist?

      (Ja, es gibt sogar und total überraschend auch bei Antifeministen/Maskulinisten Volldeppen)

      Ja, total überraschend 🙂

      Übrigens glaube ich keine Sekunde daran, dass die Herkunft des Täters so egal sein soll, solange sexuelle Übergriffe und Gewalt nur dann ein Aufreger-Thema sind, wenn die Tatverdächtigen südländisch aussehen/sind.

    • In Notwehrsituationen ist die Hautfarbe der Beteiligten prnzipiell belanglos.
      Nicht Belanglos ist sie in Nichtnotwehrsituationen, wo ausschlieslich aufgrund der physischen Aussehens eine Bedrohungslage subjektiv imaginiert wird, die aber objektiv nicht vorliegt.

      Dass derzeit „Gewalt durch Ausländer“ ein derartig heisses Eisen ist, liegt an der gegenwärtigen Situation, da darauf gerade die Rechtspopulisten ihr Süppchen kochen. Ich fand es aber auch sehr interessant, wie das Thema durch aktuelle Social Justice Warriors nach Köln relativiert wurde (Stichwort „Opression Olympics“). Insofern würde ich einen generell unaufgeregteren Umgang mit dem Thema in den Medien bevorzugen.

      P.S.: Und wie wäre das, wenn man die Situation nun umdrehen würde… dürfte der dann unterdrückte Mann dann auch…;-) ?

  5. Eine Notwehrhandlung liegt, soweit ich aus dem Gif ersehe, nicht vor. Der rechtswidrige Angriff in Form des Auf-die-Knie-Drückens ist nämlich zum Zeitpunkt des Kopfstoßes nicht mehr gegenwärtig, sondern schon vorbei.
    Eine fortdauernde Bedrohung kann ich anhand der kurzen Videosequenz nicht erkennen, insofern wäre also der Kopfstoß in Anbetracht des initialen Angriffs zwar nachvollziehbar, aber als Rache/Selbstjustiz nicht vom Notwehrrecht abgedeckt.

    • Abgesehen davon, dass die Szene erkennbar gestellt ist (aus einem Film?) – sofern nicht besondere zusätzliche Umstände vorlagen, die dem kurzen Gif nicht zu entnehmen sind, liegt mangels gegenwärtigem Angriff definitiv keine Notwehrsituation vor. Damit scheidet gleichzeitig auch § 33 StGB aus.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s